Claudia Neumann

Referentin Spiel und Bewegung

030-30 86 93-22
Lobbyarbeit für das recht der Kinder zu spielen

Bündnis Recht auf Spiel

Kinder dürfen nicht nur, nein, sie sollen sogar spielen! Denn spielen ist wichtig, damit sie gesund aufwachsen und soziale Kompetenz entwickeln können. Über das Spiel entwickeln Kinder motorische Fähigkeiten, lernen, sich selbst und andere einzuschätzen, anderen zu helfen, Risiken einzuordnen – und entdecken letztlich durch das Spielen die Welt!

Das Recht auf Spiel ist auch in der UN-Kinderrechtskonvention mit Artikel 31 verankert. Der besondere Wert des Spiel, der Bewegung aber auch der Erholung werden damit besonders hervorgehoben.

Allerdings: Für Kinder ist das selbstständige Erkunden der häuslichen Umgebung oder ein gefahrloses Spielen schwieriger geworden. Im Zuge moderner Stadtentwicklung und Bildungspolitik fehlen immer mehr Freiräume im Alltag von Kindern. Dort, wo sie lachend, jubelnd oder laut rufend ihrem Spieldrang nachgehen, geraten sie in Konflikt mit ruhebedürftigen Erwachsenen. In einer Gesellschaft mit immer weniger Kindern und starken Bedürfnissen der älteren Generation ist weniger Verständnis für lautstarkes Spielen vorhanden. Das erfolgreiche Klagen gegen Kindertagesstätten und Bolzplätze macht Schule, Verbotsschilder nehmen den Kindern die letzten Freiflächen. Natürliche oder gestaltbare Freiflächen sind nicht mehr vorhanden oder weit entfernt.

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat 2008 das Bündnis Recht auf Spiel gegründet, um dieser Situation entgegen zu wirken. Rund 200 Fachkräfte und engagierte Privatpersonen haben sich hier zusammengeschlossen, um das Recht auf Spiel öffentlich und politisch zu kommunizieren und umzusetzen.

Sie bilden eine Lobby für Kinder und ihr Recht auf Spiel.

Rund 200 Fachkräfte und engagierte Privatpersonen haben sich im Bündnis Recht auf Spiel zusammengeschlossen, um das Recht auf Spiel öffentlich und politisch zu kommunizieren und umzusetzen.

Mehr Infos zum Bündnis Recht auf Spiel

Stöbern Sie doch einmal auf der Internetseite des Bündnisses Rechts auf Spiel! Hier finden Sie alle Informationen zu den Aufgaben, Aktionen, Forderungen oder Partnern. Mitglied können Sie dort übrigens auch werden!

www.recht-auf-spiel.de

Weltspieltag

Zu den jährlichen Aktionen des Bündnisses Recht auf Spiel gehört die Koordinierung des deutschlandweiten Weltspieltags. Mit dem Weltspieltag will das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit seinen Partnern im Bündnis Recht auf Spiel die Bedeutung des Spiels für Kinder ins Bewusstsein rufen und mehr Akzeptanz für spielende Kinder fördern.

Gemeinsam rufen sie jedes Jahr dazu auf, sich mit Aktionen am 28. Mai vor Ort zu beteiligen – natürlich auch unabhängig von der Bündnispartnerschaft!

Der Weltspieltag in Deutschland ist eine Initiative des Deutschen Kinderhilfswerkes sowie weiterer bundesweiter Träger und Initiativen, die im Bündnis Recht auf Spiel zusammengeschlossen sind. Und zum Notieren in den Kalender: Der Weltspieltag findet weltweit jedes Jahr am 28. Mai statt! Mehr Infos unter www.recht-auf-spiel.de/weltspieltag