Nina Ohlmeier

Abteilungsleiterin Politische Kommunikation

030 - 30 86 93-32
Kinderarmut stoppen

Politische Arbeit und Forderungen

Das Deutsche Kinderhilfswerk setzt sich für die Überwindung von Kinderarmut ein, unter anderem mit Lobbyarbeit, politischen Forderungen und einer Petition.

Petition "Keine Ausreden mehr! Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen! #stopkinderarmut"

Petition gegen Kinderarmut

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat mehr als 37.000 Unterschriften der Online-Kampagne „Keine Ausreden mehr! Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen! #stopkinderarmut“ an die Parteien CDU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke übergeben.

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert unterem ein Nationales Programm zur Bekämpfung der Kinderarmut.

Chancen geben!

Wir fordern ein Nationales Programm zur Bekämpfung der Kinderarmut in Deutschland. Diese und weitere Forderungen stehen in unserem Positionspapier.

Der Runde Tisch in Brandenburg hat zum Ziel, die Situation von bedürftigen Kindern zu verbessern und eine kindgerechte Infrastruktur sicherzustellen. Das Deutsche Kinderhilfswerk ist dabei.

Runder Tisch gegen Kinderarmut

Der Brandenburger Runde Tisch wurde von Sozialministerin Diana Golze ins Leben gerufen, um Kinderarmut wirksam zu bekämpfen und Familien zu stärken.