12.10.2021

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Kinderkultur-Projekt in Lüneburg mit 1.870 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt „Rapflektion Musikworkshop für Jugendliche“ des Fördervereins der Hanseschule Oedeme in Lüneburg mit 1870 Euro. Das Projekt richtet sich an Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren, die Lust haben, ihre Lebens- und Gefühlswelt im Musikstil des Rap zu verarbeiten.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Rap ist für viele Kinder und Jugendliche eine Ausdrucksform, die es ihnen ermöglicht, ihre Gefühle altersgerecht auszudrücken. Gleichzeitig schulen die Teilnehmenden bei diesem Kinderkultur-Projekt ihre Kreativität, Phantasie und Musikalität.“

„Gefördert wurde dieses Angebot vor Ort durch das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. und durch das BMFSFJ im Rahmen des Jugendmigrationsdienstes Lüneburg Projekt ‚Respekt Coaches‘- der AWOSOZIALe Dienste gGmbH. In Zeiten, in denen Jugendlichen viel verwehrt wurde und weiterhin verwehrt wird sowie soziale Distanz das Leben bestimmt hat, möchten wir durch das Angebot einen Ort zum Austausch, Verarbeiten und der Begegnung schaffen“, sagt der Sozialarbeiter in schulischer Verantwortung Jens Ludwig.

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seine Förderfonds 1.904 Projekte mit insgesamt rund 8.126.000 Euro unterstützt. Durch die Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen demokratischer Partizipation, um Chancengerechtigkeit und faire Bildungschancen für benachteiligte Kinder, gesunde Ernährung oder kinder- und jugendfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, Kita-Außengeländen oder Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität, zu kultureller Bildung und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkte.