03.07.2019

Deutsches Kinderhilfswerk und Freistaat Thüringen unterstützen Beteiligungsprojekt in Kahla mit 2.565 Euro

Der Gemeinschaftsfonds „Kinderrechte stärken“ des Deutschen Kinderhilfswerkes und des Landes Thüringen unterstützt das Projekt „Alles anders, alles gleich“ mit einem Scheck in Höhe von 2.565 Euro. Im Rahmen des Projektes werden Kinder und Jugendliche den stillgelegten Bahnhof Kahla mittels Graffiti neu gestalten. Projektträger ist das Bildungswerk BLITZ e.V.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Es ist ein besonderes Anliegen des Deutschen Kinderhilfswerkes, dass Kinder und Jugendliche ihre lebensweltliche Umgebung selber gestalten. Deshalb unterstützen wir das Projekt in Kahla besonders gerne. Denn hier lernen sie, ihre Interessen nicht nur einzubringen, sondern auch umzusetzen. Ein tolles Projekt, das zur Nachahmung auffordert.“

Lisa Müller, Projektleiterin „Demokratie_laden Kahla“, fügt hinzu: „Wir unterstützen Kinder und Jugendliche dabei ihre Umgebung und ihre Stadt mitzugestalten und freuen uns deshalb besonders, dass das Deutsche Kinderhilfswerk dieses Projekt fördert.“

Die Finanzierung erfolgt aus dem vom Deutschen Kinderhilfswerk und vom Land Thüringen gemeinsam getragenen Förderfonds „Kinderrechte stärken“. Für 2019 sind hier Gesamtausgaben in Höhe von 35.000 Euro geplant. Davon werden 20.000 Euro vom Land Thüringen und 15.000 Euro vom Deutschen Kinderhilfswerk bereitgestellt.

Mit dem Gemeinschaftsfonds streben das Land Thüringen und das Deutsche Kinderhilfswerk an, ein stärkeres Bewusstsein für Kinderrechte und ihre Umsetzung zu vermitteln. Durch den Förderfonds „Kinderrechte stärken“ können Projekte, Einrichtungen und Initiativen in Thüringen finanzielle Unterstützung erhalten, die die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit machen. Vorrangig werden solche Projekte gefördert, die sich für die Verbreitung und Durchsetzung von Kinderrechten engagieren und bei denen Kinder und Jugendliche von Anfang an mit entscheiden können. Die Projekte sollen beispielgebend für die fachliche Weiterentwicklung in Thüringen sein.