Torsten Krause

Koordinierungsstelle Kinderrechte, Referent Medienpolitik

030 - 30 86 93-51
Gemeinsam für die Rechte der Kinder

Expert*innenkreis für Kinderrechte in der digitalen Welt

Im Expert*innenkreis „Kinderrechte in der digitalen Welt“ kommen 29 Organisationen, Verbände und Institutionen zusammen, um aktuelle Aspekte der Rechte des Kindes im Internet zu thematisieren. Um die gemeinsame Arbeit zu strukturieren, hat sich der Expert*innenkreis einen Steuerungskreis gegeben und sechs thematische Arbeitsgruppen gebildet.

Die Mitglieder des Steuerungskreises

Julia Burmann, Deutsches Komitee für UNICEF

„Der General Comment fördert die zeitgemäße Verwirklichung der Rechte aller Kinder auf Schutz, Förderung und Beteiligung - auch in der digitalen Welt.“

UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen. Der Auftrag von UNICEF ist es, die Kinderrechte für jedes Kind zu verwirklichen, unabhängig von seiner Hautfarbe, Religion oder Herkunft.

Jutta Croll, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Digitale Chancen und Projektleitung Kinderschutz und Kinderrechte in der digitalen Welt

"Die Lebenswelt von Kindern hat sich seit 1989 gewandelt. Deshalb müssen wir die UN-KRK unter dem Aspekt der Veränderung der Gesellschaft im Zuge der Digitalisierung betrachten."

Die Stiftung Digitale Chancen erforscht die gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung, setzt sich für den chancengleichen Zugang aller Menschen zum Internet ein und entwickelt Maßnahmen zur Stärkung der Medienkompetenz.

Üwen Ergün, Geschäftsführer des KRFs (KinderRechteForum)

"Sicherzustellen, dass Kinder vor bedrohlichen Inhalten und Begegnungen im Internet geschützt sind, bedeutet, Kinderrechte zu verwirklichen."

Das KRF ist eine gemeinnützige Organisation und setzt sich für die Verwirklichung von Kinderrechten ein. Im Rahmen der individuellen Hilfe betreibt das KRF eine Ombudsstelle zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention.

Elena Frense, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Digitale Chancen

„Die digitale Welt ist aus dem Leben von Kindern nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger sind Instrumente wie der General Comment, um Kinderrechte auch in der hochkomplexen digitalen Welt zu verwirklichen.“

Die Stiftung Digitale Chancen erforscht die gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung, setzt sich für den chancengleichen Zugang aller Menschen zum Internet ein und entwickelt Maßnahmen zur Stärkung der Medienkompetenz.

Claudia Kittel, Leiterin der Monitoring-Stelle UN-KRK des Deutschen Instituts für Menschenrechte

„Mir ist es wichtig, dass der General Comment von Anfang an bekannt ist und später seine volle Wirkung im Sinne der Verwirklichung der Kinderrechte entfalten kann.“

Das Deutsche Institut für Menschenrechte ist die unabhängige Nationale Menschenrechtsinstitution Deutschlands. Es setzt sich dafür ein, dass Deutschland die Menschenrechte im In- und Ausland einhält und fördert. Es forscht zu menschenrechtlichen Fragen und beobachtet und bewertet die Menschenrechtssituation in Deutschland.

Torsten Krause, Referent für Medienpolitik beim Deutschen Kinderhilfswerk e.V.

„On- oder offline: jedes Kind hat Rechte! Gemeinsam wollen wir diese bekanntmachen und durchsetzen.“

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat die stärkere Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland zum Ziel. Es setzt sich für gleiche Chancen für alle Kinder in Deutschland ein und initiiert sowie fördert Projekte, die Kindern Mitbestimmung und Mitgestaltung ermöglichen.

Prof. Dr. Jörg Maywald, Geschäftsführer der Deutschen Liga für das Kind und Sprecher der National Coalition

„Kinderrechtsschutz ist mehr als Kinderschutz. Die Schutz-, Förder- und Beteiligungsrechte der Kinder müssen auch im digitalen Raum geschützt werden.“

Die Deutsche Liga für das Kind ist ein bundesweit tätiges, interdisziplinäres Netzwerk zahlreicher Verbände und Organisationen aus dem Bereich der frühen Kindheit. Ziel der Liga ist es, das Wohlergehen von Kindern zu fördern und ihre Rechte und Entwicklungschancen zu verbessern.

Joachim Türk, Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V., Mitglied des Bundesvorstands

„Analog und digital verschmelzen zu einer neuen Lebenswelt. Die Kinderrechte in diese Welt zu übertragen und durchzusetzen, ist eine gewaltige Aufgabe.“

Der Kinderschutzbund setzt sich für die Rechte aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland ein. Er möchte eine kinderfreundliche Gesellschaft, in der die geistige, seelische, soziale und körperliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen gefördert wird.

Die weiteren Mitglieder des Expert*innenkreises

BAG Kinder- und Jugendschutzwww.bag-jugendschutz.de 
Bundeszentrale für politische Bildungwww.bpb.de
Designing für Children´s Rights Chapter Berlinhttp://designingforchildrensrights.org
Deutscher Bundesjugendringwww.dbjr.de
Deutsches Jugendinstitutwww.dji.de
Deutscher Kinderschutzbund - Landesverband Thüringenwww.dksbthueringen.de
ECPAT Deutschland e.V.www.ecpat.de
Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehenwww.fsf.de
Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbHwww.fsk.de
Freiwillige Selbstkontrolle Multimediawww.fsm.de
Gesellschaft für Informatik e.V.www.gi.de
Hans Bredow Institutwww.hans-bredow-institut.de
jugendschutz.netwww.jugendschutz.net
Kindersuchmaschine Blinde Kuhwww.blinde-kuh.de
National Coalition Deutschland – Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonventionwww.netzwerk-kinderrechte.de
Universität zu Kölnwww.uni-koeln.de
Seitenstark e.V.www.seitenstark.de
SV-Bildungswerk e.V.www.sv-bildungswerk.de 
Technische Hochschule Köln, Institut für Medienforschung und Medienpädagogikwww.th-koeln.de
Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchswww.ubskm.bund.de
Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK)www.usk.de