Daniela Tews

Koordinierungsstelle Kinderrechte, Referentin Medien

030 - 30 86 93-61
Öffentliche Aktionen zu Kinderrechte ins Grundgesetz

Startet eure eigene Aktion am 20. September!

Alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren haben spezielle Rechte: die Kinderrechte. Denn Kinder und Jugendliche brauchen besonderen Schutz und die Möglichkeit, sich gut zu entwickeln. Die Kinderrechte sagen zum Beispiel, dass ihr bei allen Themen, die euch betreffen, mitreden könnt oder niemand euch diskriminieren darf. Die Kinderrechte sorgen dafür, dass es euch gut geht.

Aber jetzt wird´s knifflig! Wenn die Kinderrechte nicht im Grundgesetz stehen, ist es schwieriger, sie einzufordern. Zum Beispiel von dir, deinen Eltern oder anderen Menschen. Und vor Gericht werden sie auch nicht immer beachtet.

Lösung: Würden die Kinderrechte im Grundgesetz – dem „höchsten“ Gesetz in Deutschland – stehen, würde für Staat und Gesellschaft die Verpflichtung wachsen, sich an die Kinderrechte zu halten. Deswegen setzen wir uns dafür ein, dass die Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden.

Wer sind „wir“? Wir sind über 60 Organisationen, die sich zur Initiative „Kinderrechte ins Grundgesetz“ zusammengeschlossen haben, darunter das Deutsche Kinderhilfswerk, Plan International Deutschland, der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, der Bundeselternrat und das internationale Kinderhilfswerk UNICEF.


+++ Startet eure eigene Aktion zum 20. September +++

Überall in Deutschland sollen am Freitag, den 20. September 2019 (Weltkindertag) Aktionen stattfinden, bei denen Kinder und Jugendliche klar machen: Kinderrechte ins Grundgesetz, jetzt! Startet und fotografiert eure eigene öffentlichkeitsstarke Aktion und setzt euch für eure Rechte ein! Wir unterstützen euch dabei! Aus euren Fotos machen wir coole Postkarten, die ihr an die Abgeordneten eures Wahlkreises schicken könnt. Adressen und Briefmarken bekommt ihr auch von uns. So setzen wir gemeinsam ein Zeichen für die besonderen Rechte aller Kinder und Jugendlichen!

+++ Je mehr Aktionen desto besser - legt gleich los! +++

So geht´s:

1. Eure Vorbereitungen:

Schnappt euch Freundinnen und Freunde. Gut ist auch eine erwachsene Person (z.B. Sporttrainerin, Eltern, Nachbar, Jugendclub-Mitarbeiterin, Horterzieher, Lehrerin). Nun überlegt euch:

1. Einen Ort. Welcher Platz in eurem Wohnort ist für euch wichtig? Oder eignet sich gut, viele Menschen zu erreichen?
Die Schule, weil ihr dort mehr mitreden möchtet? Das Rathaus, weil es dort um Entscheidungen geht, die euch betreffen? Die Bushaltestelle, weil dort abends zu wenig Busse fahren?Die Haupteinkaufsstraße, weil dort am meisten Menschen sind? Oder etwas ganz anderes?

2. Eure Aktion. Welche aufsehenerregende Aktion könnt ihr an diesem Ort machen?
Politikerinnen und Politiker in die Schule einladen und ihnen erklären, warum ihr „Kinderrechte ins Grundgesetz“ wichtig findet? Einen Flashmob zu eurem Lieblingsrecht vor dem Rathaus initiieren? Kinderrechte-ins-Grundgesetz-Fahnen vor dem Jugendzentrum aufhängen? Luftballons mit Erklärzetteln in der Einkaufsstraße verteilen? Denkt groß und euch was Tolles aus!

3. Eure Aktion ist geplant? Super!
Bittet nun (aus Datenschutzgründen) die erwachsene Person eure Aktion weiter unten auf dieser Seite anzumelden. Warum anmelden? Dann können wir euch besser unterstützen. Außerdem möchten wir euch schicke Armbändchen für eure Aktion zuschicken, natürlich mit Aufdruck: „Kinderrechte ins Grundgesetz, jetzt!“. Hier kommt ihr direkt zum Anmeldeformular.

Weiterlesen

2. Eure Aktion geht los!

Yeah, eure Aktion kann starten? Bitte beachtet nur noch diese kleinen Punkte:

1. Schickt ein Foto und kurze Beschreibung:
Macht ein aussagekräftiges Foto von eurer Aktion, am besten, wenn sie gerade in vollem Gange ist. Und beschreibt die Aktion kurz in ungefähr 10 Sätzen. Foto & Text schickt (wieder aus Datenschutzgründen) die erwachsene Person so bald wie möglich an uns, gerne auch direkt am Aktionstag: Entweder per

Wir wiederum überreichen die Fotos und Aktionsbeschreibungen auf dem großen Weltkindertagsfest des Deutschen Kinderhilfswerkes am 22. September der Kinder- und Jugendministerin Dr. Franziska Giffey!

2. Wichtig: Gesicht auf Foto verdecken!
Wir brauchen euer Aktionsfoto – aber ihr dürft nicht zu erkennen sein. Das sagt das Gesetz. Damit wir also euer Foto wirklich nutzen können, haben wir euch auf dieser Seite eine Masken-Vorlage bereitgestellt. Druckt euch bitte genügend Masken aus und haltet euch diese auf den Fotos vor eure Gesichter, sodass ihr nicht zu erkennen seid. Natürlich könnt ihr eure Gesichter auch mit etwas anderem verdecken.

3. Instagram und so:
Wenn ihr es schafft, eure Aktion in euren sozialen Netzwerken zu posten, twittern oder instagrammen, wäre das super (ist aber kein Muss)! Bitte verwendet in dem Fall die Hashtags #kigg19 und #KinderrechteinsGrundgesetz. Danke <3

Weiterlesen

3. Nach eurer Aktion

Eure tolle Kinderrechte-Aktion soll nun auch den Politikerinnen und Politikern aus eurem Wahlkreis, also den Abgeordneten, bekannt gemacht werden. Schließlich fällen sie Entscheidungen, die euch direkt betreffen. Und so erfahren sie von eurer Aktion:

1. Wir schicken euch per Post euer eingesandtes Foto und die Aktionsbeschreibung zurück – und zwar gedruckt auf eine Postkarte.

2. Diese Postkarte schickt ihr per Post an die Abgeordneten in eurem Wahlkreis. Die Adressen und passende Briefmarken bekommt ihr von uns mit der Postkarte.

Warum wir die Postkarte nicht gleich selbst verschicken? Weil es mehr Eindruck auf die Politikerinnen und Politiker macht, wenn viele Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland ihnen schreiben anstatt nur wir.

Deswegen: Je mehr Postkarten Kinder und Jugendliche überall in Deutschland an „ihre“ Abgeordneten schicken, desto mehr wird Politikerinnen und Politikern klar, wie wichtig die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz ist!

Weiterlesen
So sehen unsere Masken-Vorlagen aus. Aber natürlich könnt ihr eure Gesichter auch anders verdecken.

Verdeckt eure Gesichter mit einer Maske

Wie unter 2. geschrieben, brauchen wir euer Aktionsfoto – aber ihr dürft nicht zu erkennen sein. Das sagt das Gesetz. Damit wir also euer Foto wirklich nutzen können, haben wir euch eine Masken-Vorlage bereitgestellt. Druckt euch bitte genügend Masken aus und haltet euch diese auf den Fotos vor eure Gesichter, sodass ihr nicht zu erkennen seid. Natürlich könnt ihr eure Gesichter auch mit etwas anderem verdecken.

DOWNLOAD EMOJI-MASKE, farbig und schwarz-weiß (PDF)



Eure Aktion anmelden

Bitte denkt daran: Dieses Formular muss aus Datenschutzgründen eine erwachsene Person ausfüllen. Namen, Adressen und weitere persönlichen Angaben von Kindern und Jugendlichen dürfen hier nicht eingetragen werden. Also, dann: ausfüllen, abschicken und für Kinderrechte ins Grundgesetz stark machen!

Ich möchte Armbändchen bestellen

Kontakt
Mail oder Telefonnummer
Kurzbeschreibung eures Projekts (max. 1.000 Zeichen/ 10 Sätze)
Möchtet ihr Armbändchen bestellen?
Postadresse
Captcha
captcha
Abschicken

Foto und Aktionsbeschreibung hochladen

Ladet hier ein ausdrucksstarkes Fotos von eurer Aktion hoch (bitte denkt dran, dass keine Gesichter zu erkennen sein dürfen) und beschreibt in maximal 10 Sätzen, wie die Aktion gelaufen ist (wenn ihr bei der Anmeldung eure Aktion bereits beschrieben habt, braucht ihr es jetzt nicht zu wiederholen).

Foto-Upload Kinderrechte ins GG

Foto-Upload
Eure Aktionsbeschreibung
Foto hochladen
Abschicken

* Die mit Sternchen markierten Felder sind Pflichtfelder. Bitte beachtet auch unseren Datenschutz.

blindtext

Schlau machen! 5 Gründe, warum Kinderrechte ins Grundgesetz gehören:

1. Kinderrechte stärken euch. Das Jugendzentrum wird geschlossen und der Schulweg ist gefährlich? Kinder und Jugendliche können ihre Meinung weder durch ihre Stimme bei der Bundestagswahl noch durch eine starke Lobby, wie sie zum Beispiel Autokonzerne haben, durchsetzen. Mit den Kinderrechten im Grundgesetz können eure Interessen viel besser eingefordert werden. Sowohl von euch selbst als auch von Erwachsenen.

2. Kinderrechte stärken eure Eltern. Die Kinderrechte sorgen dafür, dass ihr gerecht und gesund aufwachsen könnt. Stehen die Kinderrechte im Grundgesetz, können auch eure Eltern besser Unterstützung dafür einfordern.

3. Stärkere Demokratie. Was sollte beim Umbau der Skateranlage beachten? Wie sieht ein sicherer Schulweg aus? Ihr seid DIE Expertinnen und Experten, wenn es um eure Angelegenheiten geht! Aber vor allem habt ihr das Recht, bei allen euch betreffenden Entscheidungen beteiligt zu werden. Beteiligung ist also Demokratie. Und die zu üben, macht nicht nur Spaß, sondern ist für uns alle wichtig.

4. Gerichte und Verwaltung. Mit den Kinderrechten im Grundgesetz wären alle, die in Gerichten und Verwaltungen Entscheidungen über Kinder und Jugendliche treffen, fest dazu verpflichtet, die Kinderrechte zu beachten.

5. Eine Gesellschaft, in der sich Kinder und Jugendliche wohl fühlen. Egal, ob Kind, jugendlich oder erwachsen – wir alle bilden die Gesellschaft. Dass die speziellen Rechte für Kinder und Jugendlichen dort niedergeschrieben sind, wo sich Rechte, Pflichten und Werte der gesamten Gesellschaft wiederfinden – nämlich im deutschen Grundgesetz – sollte ganz selbstverständlich sein.

Weiterlesen

Mehr Infos über Kinderrechte  (und noch viel mehr!)

Wenn ihr mehr über eure Rechte erfahren wollt, schaut auf www.kindersache.de nach! Da gibt es außerdem Spiele, Nachrichten, Experimente, Rätsel, Comics, Rezepte und, und, und. Natürlich ohne Werbung und sicher für Kinder und Jugendliche.

Außerdem könnt ihr euch HIER die Kinderrechte leicht erklärt herunterladen (PDF). Und was die Kinderrechte mit eurem Alltag zu tun haben, erfahrt ihr HIER.

Weiterlesen

So war der 1. Aktionstag

Bereits am 22. Mai startete die Initiative "Kinderrechte ins Grundgesetz" eine digitale Kampagne. Viele Privatpersonen, prominente Persönlichkeiten und Organisationen setzten auf Facebook, Twitter oder Instagram Statements ab, warum für sie die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz wichtig sei.
Mehr erfahren