Claudia Neumann

Abteilungsleiterin Kinder- und Jugendbeteiligung

030 - 30 86 93 - 55
WELTSPIELTAG 2024

Unsere Forderungen für eine gesunde Umwelt

Wir leben in einer Welt, in der Umweltverschmutzung, der Verlust der Biodiversität sowie der Klimanotstand allgegenwärtig sind. Eine gesunde Umwelt wirkt sich positiv auf die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern aus. Die aktuelle Umweltzerstörung jedoch bedroht die Rechte der Kinder weltweit. Deshalb ist es dem Deutschen Kinderhilfswerk wichtig, junge Menschen in ihren Forderungen nach mehr Umweltschutz zu unterstützen.

Gesunde Umwelt ist Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung 

Nachhaltigkeit spielerisch entdecken!” ist das Motto des Deutschen Kinderhilfswerkes für den Weltspieltag am 28. Mai 2024. Damit will die Kinderrechtsorganisation gemeinsam mit seinen Partner*innen im „Bündnis Recht auf Spiel“ auf die besondere Bedeutung der Themen gesunde Umwelt und Nachhaltigkeit aufmerksam machen. Wenn Kinder morgens aus dem Haus gehen, sich nach der Schule zum draußen spielen verabreden, sie essen, oder einfach nur atmen – Kinder sind in ständiger Beziehung mit ihrer Umwelt und für ein gesundes Aufwachsen auf eine gesunde Umwelt angewiesen. 

Umweltzerstörungen gehen Hand in Hand mit Einschränkungen des Rechtes auf Gesundheit und des Rechtes auf Spiel. Eine gesunde Umwelt ist Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung und für Freiräume zum Spielen. Spiel und Erholung sind für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern unverzichtbar und leisten ihren Beitrag zu einem spielerischen Verständnis von Natur und Umwelt.

Unsere Forderungen für eine nachhaltige und naturnahe Lebenswelt für Kinder und Jugendliche

Anlässlich des Weltspieltages 2024 fordert das Deutsche Kinderhilfswerk deutschlandweit:

  • die Kommunen auf, die Lebenswelten von Kindern naturnah, nachhaltig und beteiligungsorientiert zu gestalten.
  • die Kommunen auf, temporäre Spielstraßen und Schulstraßen einzurichten. Umweltgerechte Verkehrsmittel sind vorrangig auszubauen und der öffentliche Nahverkehr muss für alle Kinder bezahlbar sein. 
  • Bund und Länder auf, das Recht auf eine gesunde Umwelt als generelle Grundlage der nationalen Gesetzgebung und des politischen Handelns umzusetzen.
  • Bund und Länder auf, Kinderverträglichkeitsprüfungen vorzunehmen und damit die nötigen Folgenabschätzungen für Kinderrechte umzusetzen, um zu verstehen, wie sich Entscheidungen über die Umwelt auf die Kinder auswirken. 
  • Bund und Länder auf, verantwortungsvoll zu wirtschaften, sodass das Handeln von Unternehmen keine negativen Auswirkungen auf die Rechte von Kindern hat. 
  • Bund und Länder auf, Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen. Kinder und Jugendliche müssen darin unterstützt werden, sich für ihre Rechte einzusetzen und diese vor Gericht durchzusetzen.  
  • von Bildungseinrichtungen, dass die Bildung für nachhaltige Entwicklung fest, flächendeckend und fachübergreifend in den Schulalltag integriert wird, regelmäßige Naturerfahrungen ermöglicht werden und das Schulgelände naturnah gestaltet wird.
  • von Erwachsenen und Kindern, dass sie sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum Wohle aller für Umwelt-, Natur- und Klimaschutz einsetzen und die nachfolgende Generation in ihrem Handeln bedenken.

Forderungen und Resolution zum Download

Kinder und Jugendliche sind von den Folgen des Klimawandels besonders betroffen

Es gibt einen vermehrten Bedarf an Sonnenschutz auf Spielplätzen – insbesondere junge Kinder sind von den Hitzewellen betroffen. In den Städten leiden die schattenspendenden und luftregulierenden Bäume unter Hitze und einem Mangel an Wasserzufuhr. Die Ballung von Wohnraum in Großwohnsiedlungen und verdichteten Innenstadtquartieren geht mit einem Mangel an zur Verfügung stehenden Spiel- und Erholungsflächen sowie Möglichkeiten zur Naturerfahrung einher. 

Besonders zu beachten: Von den gesundheitlichen Auswirkungen durch Luft- und Lärmbelastung, Flächenversiegelung und Verkehr sind Kinder aus armen Familien in Deutschland stärker betroffen als Kinder aus gut situierten Haushalten. Auch Umweltkatastrophen führen zum Verlust von Spielräumen (zerstörte Spielplätze/Außengelände von Schulen und Kitas) und ganzen Lebensgrundlagen – für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Informationen zum Recht auf eine gesunde Umwelt

Mehr Informationen zum Thema Spiel und gesunde Umwelt finden Sie auf unserer Webseite “Recht auf Spiel” im Themenbereich. Dort gibt es unter anderem Beiträge zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung, zum Konzept für Bildung für nachhaltige Entwicklung oder auch zu aktuellen Studien.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen