Fanta, Deutsches Kinderhilfswerk und TÜV Rheinland gratulieren: Spielplatz „Auf den Rathen“ in Ritterhude feiert Sieg bei der Fanta Spielplatz-Initiative

Fanta, das Deutsche Kinderhilfswerk und der TÜV Rheinland gratulieren: Auf dem Gelände des Spielplatzes „Auf den Rathen“ in Ritterhude hat heute die Wiedereröffnung und große Siegesfeier stattgefunden. Der Spielplatz landete bei der Facebook-Abstimmung der Fanta Spielplatz-Initiative auf Platz 15 und sicherte sich damit einen Sanierungszuschuss von 5.000 Euro. Insgesamt 2.829 Stimmen gaben die engagierten Facebook-Fans dem Spielplatz. Mit Hilfe der Spende der Fanta Spielplatz-Initiative wurde das Gelände nun neu gestaltet.Michael Kruse, verantwortlich für die regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes, weiß wie wichtig kreatives Spielen ist: „So ein Spielplatz macht den Kindern natürlich viel Freude. Doch nicht nur das: Er bietet den für Kinder so notwendigen Raum, unbeschwert spielen, toben und sich ausprobieren zu können. Natürliche Bewegungsanreize, auf Entdeckungsreise gehen, Experimentieren – das ist es, was kreatives selbstbestimmtes Spielen unterstützt, das ist es, was so wichtig für die kindliche Entwicklung ist. Deshalb sind wir Partner bei der Fanta Spielplatz-Initiative, die sich für Spielplätze in Deutschland stark macht.“Mit der Spende der Fanta Spielplatz-Initiative konnte das Gelände nun neu gestaltet werden. Es wurde eine Nestschaukel beschafft, ein Sandmeer und eine Seilbahn angelegt und eine Sitzecke mit Sonnensegel gebaut. Damit wurden die Module „Orte zur Entspannung“ und „Die Klassiker: klettern, rutschen, balancieren und schaukeln“ als Kriterium für einen kreativen Spielplatz erfolgreich umgesetzt – zwei von acht Modulen für einen kreativen Spielplatz, die von der Fanta Spielplatz-Initiative in Zusammenarbeit mit Experten des Deutschen Kinderhilfswerkes definiert wurden. Im Frühjahr 2012 hat Fanta zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und dem TÜV Rheinland die Fanta Spielplatz-Initiative ins Leben gerufen, um mehr Raum für kreatives und sicheres Spielen zu schaffen. Denn auf vielen bestehenden Spielplätzen ist dies nicht immer uneingeschränkt möglich – dabei hat das freie Spielen einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung von Kindern. Da oftmals die finanziellen Mittel für notwendige Sanierungen knapp sind, rief die Initiative im März 2012 bundesweit Träger öffentlich zugänglicher Spielplätze dazu auf, sich um einen Sanierungszuschuss zu bewerben. Über 230 Spielplatz-Bewerbungen wurden eingereicht. In der öffentlichen Abstimmung auf dem Fanta Facebook-Profil unter www.facebook.com/fantaspielspass konnten Facebook-User vom 15. April bis 15. Juli 2012 für ihren Lieblingskandidaten stimmen. Die Resonanz war enorm: 148.653 Stimmen wurden in den drei Monaten an die über 230 Spielplätze verteilt. Die 20 Spielplatz-Bewerber mit den meisten Stimmen erhalten nun einen Sanierungszuschuss in Höhe von jeweils 5.000 Euro.Christina Schwörbel-Binn, Sprecherin der Initiative, freut sich über den großen Erfolg der Fanta Spielplatz-Initiative: „Als Unternehmen haben wir die Verantwortung, uns sozial zu engagieren und mit unserem Bekanntheitsgrad auf wichtige gesellschaftliche Themen aufmerksam zu machen. Mit der Fanta Spielplatz-Initiative wollen wir erste Verbesserungen anstoßen und freuen uns zusammen mit den Kindern, Eltern und Gemeinden über die Sanierungen ihrer Spielplätze.“Über die Fanta Spielplatz-InitiativeDie Fanta Spielplatz-Initiative wurde 2012 von Fanta zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und dem TÜV Rheinland ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist es, Aufmerksamkeit dafür zu schaffen, wie wichtig freies und kreatives Spielen für die geistige, soziale und motorische Förderung des Kindes ist. Deshalb setzt sich die Fanta Spielplatz-Initiative langfristig für kreatives und sicheres Spielen ein und unterstützt deutschlandweit beispielhafte Sanierungen von Spielplätzen. Mit dem Bau eines Modellspielplatzes geht die Fanta Spielplatz-Initiative mit gutem Beispiel voran und zeigt, wie ein kreativer und sicherer Spielplatz aussehen kann.

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Diese Nachrichten könnten Sie noch interessieren

Deutsches Kinderhilfswerk und Brandenburger Jugendministerium fördern Geschichtsprojekt in Fürstenwalde mit 5.000 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk und das Brandenburger Jugendministerium fördern das Projekt „Jugendgeschichtsrallye – Meet and Speed“ in Fürstenwalde mit 5.000 Euro. Die Rallye ist ein geschichtspolitisches Projekt: In neun Tagen fahren 30 junge Menschen in kleinen Gruppen durch Brandenburg sowie Teile von Sachsen und Polen zu geschichtsträchtigen Orten. Dort erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes…

Deutsches Kinderhilfswerk: Studie zeigt Mängel bei Beteiligungsrechten für Kinder und Jugendliche in Deutschland auf

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert einen Ausbau der Beteiligungsrechte für Kinder und Jugendliche in Deutschland auf allen föderalen Ebenen. Dazu zählen aus Sicht der Kinderrechtsorganisation die Verankerung von Kinderrechten und damit einhergehend von Beteiligungsrechten im Grundgesetz und in den Verfassungen der Bundesländer, der Ausbau bestehender Beteiligungsrechte in Fachgesetzen sowie der…

Projekt „Action in Gruppen können Fähigkeiten entpuppen“ aus Meerane Förderprojekt des Monats Juli 2024 des Deutschen Kinderhilfswerkes

Das Projekt „Action in Gruppen können Fähigkeiten entpuppen“ aus Meerane ist vom Deutschen Kinderhilfswerk als Förderprojekt des Monats Juli 2024 ausgezeichnet worden. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Kinderrechtsorganisation seit letztem Jahr jeden Monat ein Projekt, das eine Förderung des Deutschen Kinderhilfswerkes erhalten hat und in besonderer Weise für Kinder und Jugendliche wirkt. Die…