Deutsches Kinderhilfswerk und Kultusministerkonferenz starten weltweit einzigartiges Modellprojekt in der Lehrerfortbildung

Das Deutsche Kinderhilfswerk und die Kultusministerkonferenz starten heute in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin ein weltweit einzigartiges Modellprojekt zur Lehrerfortbildung im Bereich der digitalen Medien. Im Rahmen von einjährigen Gastprofessuren an der Humboldt-Universität werden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 die Lehrerfortbildung in diesem Bereich übernehmen. Der Einstiegskurs mit dem Titel „Nie mehr mit der Maus abrutschen“ zum heutigen Start des Modellprojekts am 1. April wird online unter <link _blank internal-link internal link in current>www.dkhw.de/endlichschlauelehrer übertragen.

„In der Lehrerfortbildung stoßen viele Institute der Bundesländer im Bereich der digitalen Medien an ihre Grenzen. Hier müssen deshalb neue Konzepte her, auch wenn es auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheint, dass Schülerinnen und Schüler die Lehrerfortbildung übernehmen. Aber wer weiß denn heutzutage noch, wo im Second Screen die Bluetooth-Schnittstelle der Instagram-iCloud liegt oder wie ich für ein Hashtag-Selfie über Whatsapp mit einem Storify-Tool mehr Facebook-Likes bekomme. Deshalb müssen Lehrerinnen und Lehrer von denen fortgebildet werden, die etwas davon verstehen“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Auf die bundesweite Ausschreibung der Gastprofessuren hatten sich sieben Kinder und Jugendliche beworben. „Das ist auf den ersten Blick nicht viel, aber da die Bewerbungsunterlagen per Post geschickt werden mussten, doch ein stolzes Ergebnis“, so Hofmann weiter.

„Ich denke viele Interessierte kannten schlicht die Formulierung ‚Bewerbungen bitte per Post‘ nicht mehr. Daran werden wir bei der eventuellen Weiterführung des Modellprojektes arbeiten müssen.“

 

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Diese Nachrichten könnten Sie noch interessieren

Deutsches Kinderhilfswerk und Brandenburger Jugendministerium fördern Geschichtsprojekt in Fürstenwalde mit 5.000 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk und das Brandenburger Jugendministerium fördern das Projekt „Jugendgeschichtsrallye – Meet and Speed“ in Fürstenwalde mit 5.000 Euro. Die Rallye ist ein geschichtspolitisches Projekt: In neun Tagen fahren 30 junge Menschen in kleinen Gruppen durch Brandenburg sowie Teile von Sachsen und Polen zu geschichtsträchtigen Orten. Dort erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes…

Deutsches Kinderhilfswerk: Studie zeigt Mängel bei Beteiligungsrechten für Kinder und Jugendliche in Deutschland auf

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert einen Ausbau der Beteiligungsrechte für Kinder und Jugendliche in Deutschland auf allen föderalen Ebenen. Dazu zählen aus Sicht der Kinderrechtsorganisation die Verankerung von Kinderrechten und damit einhergehend von Beteiligungsrechten im Grundgesetz und in den Verfassungen der Bundesländer, der Ausbau bestehender Beteiligungsrechte in Fachgesetzen sowie der…

Projekt „Action in Gruppen können Fähigkeiten entpuppen“ aus Meerane Förderprojekt des Monats Juli 2024 des Deutschen Kinderhilfswerkes

Das Projekt „Action in Gruppen können Fähigkeiten entpuppen“ aus Meerane ist vom Deutschen Kinderhilfswerk als Förderprojekt des Monats Juli 2024 ausgezeichnet worden. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Kinderrechtsorganisation seit letztem Jahr jeden Monat ein Projekt, das eine Förderung des Deutschen Kinderhilfswerkes erhalten hat und in besonderer Weise für Kinder und Jugendliche wirkt. Die…