Deutsches Kinderhilfswerk stiftet „Großen Preis“ und „Spezialpreis“ der Berlinalesektion Generation und fordert zur Stärkung des Kinderfilms die Einrichtung einer Kinder- und Jugendfilmstiftung

Heute ist es soweit: im Rahmen der Preisverleihung stiftet das Deutsche Kinderhilfswerk den „Großen Preis“ und den „Spezialpreis“ für den besten Spielfilm und den besten Kurzfilm. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert; die Preisverleihung erfolgt heute im Berliner Zoo Palast durch Lutz Mannkopf, ordentliches Mitglied des Deutschen Kinderhilfswerkes und Geschäftsführer des FEZ – BERLIN. Der ´Große Preis des Deutschen Kinderhilfswerkes´ an den besten Spielfilm in einer Höhe von 7500 Euro geht in diesem Jahr an ´TOUS A L'OUEST, Une aventure de Lucky Luke´ von Jean-Marie Olivier. Den mit 2.500 Euro dotierten ´Spezialpreis des Deutschen Kinderhilfswerkes´ für den besten Kurzfilm erhält ´Min morbror tyckte mycket om gult´ von Mats Olof Olsson. Eine Lobende Erwähnung im Bereich Kurzfilm wird ´POST!´ von Christian Asmussen u. Matthias Bruhn verliehen, die Lobende Erwähnung für einen Spielfilm bekommt ´Mutum´ von Sandra Kogut.
Das Deutsche Kinderhilfswerk ist seit fast 10 Jahren Partner der Berlinale Kinder- und Jugendsektion Generation. Grundlage für die Kooperation ist das langjährige Engagement im Bereich Medien. In diesem Jahr steht das Thema „Digitale Spaltung“ im Mittelpunkt, aber auch die Unterstützung der Vielfalt von Kindheit aus aller Welt, die in Filmen zur Berlinale dargestellt wird.

„Denn völlig zu Unrecht schaffen es leider die meisten Kinderfilme aus ökonomischen Gründen nicht auf deutsche Leinwände. Deshalb fordere ich die Einrichtung einer Kinder- und Jugendfilmstiftung, die sich nicht nur schwieriger Stoffe, sondern auch guten Internationalen Filmen fördernd widmet“, so Lutz Mannkopf.

Mit dem Thema „Digitale Spaltung“ möchte das Deutsche Kinderhilfswerk in diesem Jahr insbesondere auf die Problematik von sozial benachteiligten Kindern in diesem Bereich aufmerksam machen. Denn Kinderarmut hat, in einem der reichsten Länder der Erde, erschreckende Ausmaße erreicht: 3 Millionen Kinder leben in Armut!


Das Deutsche Kinderhilfswerk setzt sich bundesweit für mehr Chancen für alle Kinder ein. Mit der Initiative „Chancen spenden“ (www.chancen-spenden.de) unterstützt es insbesondere sozial benachteiligte Kinder. „Jede kleine und große Spende ist beim Deutschen Kinderhilfswerk herzlich willkommen, um so einen wichtigen Beitrag zur Überwindung der Kinderarmut und für mehr Chancengleichheit in Deutschland zu leisten“, so Mannkopf weiter.
Das Deutsche Kinderhilfswerk (www.dkhw.de), Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland, wurde 1972 in München gegründet. Als Initiator und Förderer setzt sich der gemeinnützige Verein seit über 35 Jahren für die Umsetzung der Rechte der Kinder in Deutschland ein.

Bei Rückfragen: Michael Kruse, Pressesprecher (030/30 86 93 11)

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Diese Nachrichten könnten Sie noch interessieren

Deutsches Kinderhilfswerk und Brandenburger Jugendministerium fördern Geschichtsprojekt in Fürstenwalde mit 5.000 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk und das Brandenburger Jugendministerium fördern das Projekt „Jugendgeschichtsrallye – Meet and Speed“ in Fürstenwalde mit 5.000 Euro. Die Rallye ist ein geschichtspolitisches Projekt: In neun Tagen fahren 30 junge Menschen in kleinen Gruppen durch Brandenburg sowie Teile von Sachsen und Polen zu geschichtsträchtigen Orten. Dort erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes…

Deutsches Kinderhilfswerk: Studie zeigt Mängel bei Beteiligungsrechten für Kinder und Jugendliche in Deutschland auf

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert einen Ausbau der Beteiligungsrechte für Kinder und Jugendliche in Deutschland auf allen föderalen Ebenen. Dazu zählen aus Sicht der Kinderrechtsorganisation die Verankerung von Kinderrechten und damit einhergehend von Beteiligungsrechten im Grundgesetz und in den Verfassungen der Bundesländer, der Ausbau bestehender Beteiligungsrechte in Fachgesetzen sowie der…

Projekt „Action in Gruppen können Fähigkeiten entpuppen“ aus Meerane Förderprojekt des Monats Juli 2024 des Deutschen Kinderhilfswerkes

Das Projekt „Action in Gruppen können Fähigkeiten entpuppen“ aus Meerane ist vom Deutschen Kinderhilfswerk als Förderprojekt des Monats Juli 2024 ausgezeichnet worden. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Kinderrechtsorganisation seit letztem Jahr jeden Monat ein Projekt, das eine Förderung des Deutschen Kinderhilfswerkes erhalten hat und in besonderer Weise für Kinder und Jugendliche wirkt. Die…