Berliner Projekt „Bollwerk gegen Nazis“ belegt 3. Platz bei der Goldenen Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes

Das Projekt „Bollwerk gegen Nazis“ des Jugendverbandes „Die Falken“ in Berlin-Neukölln hat beim Kinderrechtepreis des Deutschen Kinderhilfswerkes den 3. Platz belegt. Die Goldene Göre ist mit insgesamt 10.000 Euro der höchstdotierte Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung in Deutschland. Mit dem 3. Platz kann sich das Projekt über ein Preisgeld von 1.000 Euro freuen. Mit der Goldenen Göre werden Projekte ausgezeichnet, die Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt beteiligen. Der Preis wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und wurde heute im Europa-Park in Rust verliehen. Gewinner der Goldenen Göre ist das Projekt „Lübecker Jugendbuchtage“, den 2. Platz belegte das Freiburger Jugendprojekt „weit vom Auge – weit vom Herz – on stage“. Zudem haben die Leser der Zeitschrift familie&co das Projekt „Lübecker Jugendbuchtage“ als ihren Favoriten ausgewählt, das damit weitere 1.000 Euro mit nach Hause nehmen darf.An dem Projekt „Bollwerk gegen Nazis“ haben rund 30 Kinder und Jugendliche teilgenommen. Nach zwei Brandanschlägen auf das Kinder- und Jugendzentrum Anton-Schmaus-Haus haben diese durch öffentlich wirksame Veranstaltungen Geld in Höhe von 150.000 Euro für einen Sicherheitszaun gesammelt. Mit diesem Zaun werden Auflagen der Versicherung erfüllt, ansonsten wäre eine weitere Nutzung des Hauses nicht möglich. Außerdem haben die Kinder und Jugendlichen beispielsweise auf politischen Veranstaltungen für den Erhalt der Kinder- und Jugendeinrichtung geworben oder Prominente gesucht, die das Vorhaben unterstützen. So konnte erreicht werden, dass trotz der alltäglichen Bedrohung durch Rechtsextremisten die Kinder- und Jugendarbeit fortgesetzt wird.„Es war eine schwierige Entscheidung für die Jury, aus den fast 100 Projekten die sechs Plätze für die Endrunde und dann die Gewinner der Goldenen Göre zu ermitteln. Mit der Ehrung möchte das Deutsche Kinderhilfswerk das Können von Kindern und Jugendlichen aufzeigen, sie für ihre Leistung auszeichnen und ihnen die Öffentlichkeit geben, die sie für ihr Engagement verdienen“, sagte Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes, bei der Preisverleihung im Europa-Park in Rust.Die Gewinner des 1. Platzes erhalten ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro, der 2. Platz ist mit 3.000 Euro, der 3. Platz mit 1.000 Euro dotiert. Zusätzlich gibt es einen Leserpreis in Höhe von 1.000 Euro, der gemeinsam mit dem Medienhaus Family Media ausgelobt und vergeben wird. Die Preisträger wurden durch den Kinder- und Jugendbeirat des Deutschen Kinderhilfswerkes als Kinderjury ermittelt. Für die Goldene Göre 2013 waren Projekte aus Berlin, Bremen, Dresden, Flensburg, Freiburg und Lübeck nominiert.

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Diese Nachrichten könnten Sie noch interessieren

Bernau bei Berlin erhält das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“

Die Stadt Bernau bei Berlin wird heute mit dem Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ ausgezeichnet. Damit würdigt der Verein Kinderfreundliche Kommunen e.V. die Verabschiedung eines Aktionsplans, der die kommunale Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention zum Ziel hat. Mit dem Erhalt des Siegels bekennt sich Bernau bei Berlin dazu, die Rechte von Kindern und Jugendlichen zu stärken und stellt sich…

Kinder bekommen Schulranzen zur Einschulung

Deutsches Kinderhilfswerk hilft 60 Schulkindern in Berlin-Marzahn-Hellersdorf

Das Deutsche Kinderhilfswerk verteilt heute im Kinderhaus „Buntes Haus“ in Berlin-Marzahn-Hellersdorf 60 Schulranzen an Erstklässlerinnen und Erstklässler. Damit soll Kindern aus finanziell schwierigen Verhältnissen ein guter Schulstart ermöglicht werden. Die Schulranzen sind gefüllt mit Federmappen, Buntstiften, Schulheften und einem Sportbeutel.

Claudia Keul, Referentin für den…

Ein Mädchen sitzt in Mitten von anderen Kindern und spricht in ein Mikrofon.

Bis zu 10.000 Euro für Kinder- und Jugendprojekte: Jetzt Anträge beim Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes stellen

Für Initiativen, Vereine und Projekte der Kinder- und Jugendarbeit aus dem gesamten Bundesgebiet besteht noch bis zum 30. September 2024 die Möglichkeit, Anträge für die vier Themenfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes zu stellen. Ziel der Themenfonds ist die Bekanntmachung der Kinderrechte und die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Aspekt der Mitbestimmung. Anträge…