Linda Zaiane

Referentin Kinderrechte

030 - 308693-66
Politische Arbeit zum thema kinderrechte

Unsere Forderungen und Positionen

Die Interessen und Belange von Kindern werden in unserer Gesellschaft nach wie vor unzureichend berücksichtigt. In unseren Positionspapieren fordern wir, dass Bund, Länder und Kommunen Kinder mehr als bisher in den Mittelpunkt ihrer Politik stellen. Außerdem ist das Deutsche Kinderhilfswerk in verschiedenen Bündnissen und Initiativen aktiv. Ziel dabei ist es, durch ein breites Netzwerk die kinderrechtliche Arbeit in Deutschland zu stärken und die Belange von Kindern in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Das Aktionsbündnis tritt für die Verankerung der Kinderrechte ins deutsche Grundgesetz ein, um so die Position der Kinder zu stärken.

Kinderrechte ins Grundgesetz

Der Staat muss seiner Verantwortung für kindgerechte Lebensverhältnisse nachkommen. Wie genau das aussehen sollte, steht in unserem Positionspapier.

Kinder in Deutschland brauchen eine staatliche Institution, die sich wirkungsvoll für ihre Rechte einsetzt. Das fordern wir in unserem Positionspapier.

Eine/n Bundesbeauftragte/n für Kinderrechte

Kinder in Deutschland brauchen eine staatliche Institution, die sich wirkungsvoll für ihre Rechte einsetzt. Das fordern wir in unserem Positionspapier.

Flüchtlingskinder in Deutschland müssen oft traumatische Erfahrungen bewältigen und haben geringere Chancen auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Kindeswohl unabhängig vom Aufenthaltsstatus berücksichtigen

Die UN-Kinderrechtskonvention muss für alle Kinder unabhängig vom Aufenthaltsstatus umgesetzt werden. Lesen Sie mehr dazu in unserem Positionspapier.

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert gemeinsam mit seinem Partner „Bündnis Recht auf Spiel“, dass bei Kitaneubauten immer eine ausreichend große Außenfläche eingeplant wird.

Bündnisarbeit für Kinderrechte

Durch seine Mitwirkung in mehreren Bündnissen stärkt das Deutsche Kinderhilfswerk seine bundesweite kinderrechtliche Arbeit.