Elisa Bönisch

Leiterin Fachstelle Kinderrechtebildung

030 - 308693-28
Frühkindliche Bildung

Politische Arbeit und Forderungen

Neben der Unterstütung von Kitaprojekten stellt das Deutsche Kinderhilfswerk auch Forderungen an Bund und Länder zum Thema frühkindliche Bildung. So machen wir uns für Qualitätsstandards in Kindertageseinrichtungen und für genügend Außenflächen in den Betreuungsstätten stark. Darüber hinaus forschen wir zu Themen, die die frühkindliche Erziehung betreffen, wie zum Beispiel zur gesellschaftlichen Vielfalt in Kitas.

Kindertageseinrichtungen sind nach eigener Auffassung auf gesellschaftliche Vielfalt gut vorbereitet und weitgehend in der Lage, alle Kinder unabhängig von Migrationshintergrund, Religion, Behinderung oder Familienform zu inkludieren.

Forschungsbericht zu gesellschaftlicher Vielfalt in Kitas 

Einem Forschungsbericht der Hochschule Rosenheim im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes zufolge sind Kindertageseinrichtungen nach eigener Auffassung auf gesellschaftliche Vielfalt gut vorbereitet und weitgehend in der Lage, alle Kinder unabhängig von Migrationshintergrund, Religion, Behinderung oder Familienform zu inkludieren.

Das Deutsche Kinderhilfswerk will mit dem Projekt "bestimmt bunt" Kitakindern Vielfalt, Beteiligung und die Kinderrechte näherbringen.

Qualitätsstandards an Kitas

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert in einem gemeinsamen Aufruf mit 29 Verbänden die Einführung bundeseinheitlicher Qualitätsstandards für Kindertageseinrichtungen.

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert gemeinsam mit seinem Partner „Bündnis Recht auf Spiel“, dass bei Kitaneubauten immer eine ausreichend große Außenfläche eingeplant wird.

Keine Kita ohne Außenfläche

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert gemeinsam mit seinen Partnern, dass bei Kitaneubauten immer ein ausreichend großes Außengelände eingeplant wird.