Ehrenamtliches Engagement für Kinder

Markus Majowski

"Für mein Empfinden kann das Deutsche Kinderhilfswerk einen großen Einfluss in gesellschaftlicher Hinsicht erlangen. Indem ich einem so gut organisierten Hilfswerk meine Unterstützung anbiete, kann ich dazu beitragen, den Schutz von Kindern in Deutschland zu vergrößern. Ich stehe in der Öffentlichkeit und bringe den Menschen Freude und gerade deshalb kann ich auch auf ernste Themen aufmerksam machen. Mein Ziel ist es, mit meinem Engagement den größtmöglichen Effekt für dieses soziale Projekt zu erzielen. Ich mache, wo immer ich kann, auf die Rechte der Kinder aufmerksam. Dort, wo Missstände aufgedeckt werden können hinsichtlich der Verletzung von Kindern und der Beeinträchtigung ihrer Entwicklung, werde ich meine Stimme erheben.

Mehr Kita-Plätze wären angebracht. In Kooperation mit den Kitas, die zu den großen kulturellen Einrichtungen gehören, welche von der Bundesregierung administriert werden, könnte man z.B. sozusagen als Modell einen ungewöhnlichen Versuch wagen, im Klartext: Bei sozialen Notfällen wie gesellschaftlich schwach aufgestellten Familien könnten sogenannte Notfallprogramme greifen, indem die privilegierten und in sich geschlossene Kita-Systeme  der besagten kulturellen Institutionen, in Eigeninitiaive sozial schwache Kinder aufnehmen."
Markus Majowski, Schauspieler und Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerkes

Die Karriere im Überblick

Bekannt geworden ist Markus Majowski über die TV-Serie „Die Dreisten Drei“ (Sat1.), doch auch im Kino – wie zum Beispiel im Film von Otto Waalkes "Sieben Zwerge" – konnte man ihn sehen. Theaterengagements und Regiearbeiten gehören bei Markus Majowski in den letzten Jahren stärker zum Repertoire. Neben seiner Schauspieltätigkeit widmet sich Markus Majowski verstärkt dem Schreiben von Geschichten für Kinder – übrigens auch mit seinem Sohn zusammen!

Für das Deutsche Kinderhilfswerk im Einsatz für Kinder

Für die Unterstützung der Projekte des Deutschen Kinderhilfswerkes nutzt Markus Majowski seine Kontakte sowohl im Film- und Fernsehbereich als auch bis in Unternehmerkreise hinein. Besonders die Kinder und Jugendlichen beim jährlich stattfindenden Bundestreffen engagierter Kinder und Jugendlicher bzw. beim Kongress der Kinderrechte wissen ihn als Workshopleiter sehr zu schätzen. Hier ist er mit großer Kompetenz und viel Humor bei der Sache.

Bei seinen Theaterengagements ist es für ihn bereits Tradition, einmal jährlich eine Spendenaktion unter den Theaterbesucher/innen für ein ausgewähltes Projekt zu initiieren.

Zu seinen festen Terminen im Jahr gehört auch die Preisverleihung der Goldenen Göre – dem Kinder- und Jugendbeteiligungspreis des Deutschen Kinderhilfswerkes – im Europa-Park in Rust. Hier ist er Pate und Laudator und mit großem Engagement an der Seite der ausgezeichneten Projekte.