medikamente, Gehhilfen oder Zahnleistungen

Kranken Kindern helfen

Ein krankes Kind ist für die Angehörigen und Freunde schlimm. Wenn dann noch die finanziellen Mittel fehlen, um schnell zu helfen und Krankenkassen oder Behörden zu langsam oder gar nicht unterstützen, kann die Krankheit zu einer Tragödie werden. Diese Familien sind auf schnelle, unbürokratische Hilfe angewiesen. Nach Artikel 24 der UN-Kinderrechtskonvention haben Kinder und Jugendliche das Recht auf ärztliche Hilfe und Gesundheitsfürsorge, um das "Höchstmaß an Gesundheit" zu erreichen.

Das Deutsche Kinderhilfswerk prüft die dazu eingehenden Hilfsanträge und unterstützt mit Mitteln aus dem Kindernothilfefonds. Dafür werden dringend Spenden benötigt!

Dank unserer Spenderinnen und Spender konnten wir im Jahr 2016 rund 3.000 Kindern und ihren Familien in Not helfen, darunter auch bei speziellen gesundheitlichen Hilfeleistungen wie z.B. bei Medikamenten, Gehhilfen oder Zahnspangen.

Hier konnten wir konkret helfen

  1. Ein Rollstuhl für krebskranken Jungen:
    Das Kinderhospiz LöwenKinder Frankfurt/Oder e. V. betreut den schwerstkranken, blinden Jugendlichen Ben*, der an einem Gehirntumor mit Metastasen in der Wirbelsäule erkrankt ist. Aufgrund der begrenzten Behandlungszeit besteht dringender Handlungsbedarf: Durch einen Rollstuhl würde die für ihn verbleibende Lebenszeit eine wesentliche bessere Lebensqualität bedeuten. Der Rollstuhl soll nach Bens Ableben im Besitz des Vereins LöwenKinder verbleiben und somit nutzbar für andere LöwenKinder sein. Der Antrag durch die Familie bei der Krankenkasse wurde trotz mehrmaligem Widerspruch abgelehnt, so dass das Deutsche Kinderhilfswerk mit 3.000 Euro Unterstützug geholfen hat.

  2. Osteopathische Behandlungen für Elias*
    Elias erhält wegen akuter Bewegungseinschränkungen osteopathische Behandlungen, die zum Teil von der Krankenkasse übernommen werden - allerdings nicht mit der Sitzungsanzahl, die von Ärzten als für dringend erforderlich betrachtet wird. Als weiteres prüfendes Organ hat sich auch die Beratungsstelle der Caritas für eine weitere Behandlung ausgesprochen. Um die osteopathischen Behandlungsstunden zu sichern, hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit 400 Euro.

  3. Kieferbehandlung für Samid* aus Ghana
    Samid ist ein ghanaisches Flüchtlingskind, das seit November 2014 in einem Kinderheim in Bayern wohnt. Die extrem schiefe Stellung seiner Zähne und ein schiefgewachsener Kiefer beeinträchtigen ihn enorm in seiner Kommunikation. Eine korrekte Aussprache ist kaum möglich. So kommt es auch häufig zu sprachlichen Missverständnissen. Diese Situation belastet Samid sehr und erschwert in deutlichem Maße seine Integration. Seitens der Jugendhilfe und der Krankenkasse wurde die Übernahme des Eigenanteils der kieferorthopädischen Zahnbehandlung nicht genehmigt. Hier hat das Deutsche Kinderhilfswerk mit 883 Euro geholfen.

Ihre Spende für den Kindernothilfefonds

An vielen Stellen konnten wir Kindern und ihren Familien in Not helfen, jedoch sind noch einige Anträge auf finanzielle Hilfe offen, die wir geprüft haben und für unterstützenswert halten. Wenn 550 Spenderinnen und Spender mit nur 30 Euro helfen, ist es uns möglich, diese Anträge zu fördern. Spenden auch Sie und erzählen Sie Ihren Freunden und Ihrer Familie davon!

Jetzt helfen

* Alle Namen sind von der Redaktion geändert.

Ja, hier will ich helfen

Haben Sie Fragen?

Markus Senft

Spenderservice

E-Mail:

Fon: 030 - 30 86 93-58

Wir sind Mitglied im Deutschen Spendenrat, unsere Verpflichtung für Sparsamkeit und Transparenz.

Unser Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:

DE23 1002 0500 0003 3311 11
BIC: BFSWDE33BER
Kontonummer: 333 11 11
BLZ: 100 205 00

Spendenquittung

Spenden an das Deutsche Kinderhilfswerk sind steuerlich absetzbar.