Für eine lebenswerte ZUkunft

Kinderrechte machen Kinder stark

„Ich habe das Recht zu sagen „das ist meins“. Niemand hat das Recht, über meine Gedanken zu lachen. Und ich lache auch nicht über andere Gedanken.“ Eileen, 9 Jahre

„Kinder haben ein Recht, ihre Meinung frei zu äußern. Nicht jede Meinung gefällt allen, trotzdem sollte jedes Kind seine Meinung äußern können.“ Jana, 14 Jahre

In Deutschland sind die Kinderrechte seit rund 25 Jahren gültiges Recht – und sie sind eine wichtige Errungenschaft! Denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, sie haben ganz eigene, individuelle Bedürfnisse, die mit denen der Erwachsenen nicht vergleichbar sind.

Aus diesem Grund brauchen Kinder auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Rechte. Diese geben ihnen besonderen Schutz, sorgen für wichtige Förderung gemäß ihrer individuellen Fähigkeiten und schaffen die Möglichkeit, sich an sie betreffenden Fragen zu beteiligen und sich so von früh auf zu aktiven Mitgliedern der Gesellschaft entwickeln zu können.

Eine lebenswerte Zukunft durch die Kinderrechte

Kurz gesagt: Die Kinderrechte sind ein Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Doch erst wenn sie aktiv gelebt werden, haben alle Kinder in Deutschland die gleiche Chance auf Bildung, auf eine gute Entwicklung sowie auf ein Ausleben ihrer persönlichen Talente und Fähigkeiten.
Dafür ist noch viel zu tun: Gerade einmal 4% der Kinder und Jugendlichen und nur 3% der Erwachsenen kennen die UN-Kinderrechtskonvention, in der die Kinderrechte festgeschrieben sind.

Genau dafür tritt das Deutsche Kinderhilfswerk ein: Wir wollen die Kinderrechte in Deutschland bekannt machen und für ihre Umsetzung zu sorgen – in der Gesellschaft und in der Politik. 

Was wir konkret für die Kinderrechte tun

Für starke Kinder: bundesweite Projektförderung

Wir fördern jedes Jahr bundesweit rund 300 Projekte, wie zum Beispiel

  • das Projekt „Fit für die Kinderrechte“ des Humanistischen Verband Deutschlands: Rund 150 Kinder und Jugendliche haben an dem Projekttag „Fit für die Kinderrechte auf der ganzen Welt“ teilgenommen. Die jungen Teilnehmenden haben sich zuvor intensiv mit den Kinderrechten auseinandergesetzt: Sie haben im Lebenskundeunterricht an ihren Schulen miteinander über ihre Umsetzung in verschiedenen Ländern diskutiert, Filme geschaut, selbst welche gedreht, Spenden gesammelt, Wandzeitungen angefertigt und noch vieles mehr. Ihre engagierten Aktivitäten haben die einzelnen Gruppen am Projekttag den anderen Kindern vorgestellt, zum Teil gemeinsam vor Ort miteinander ausprobiert und an verschiedenen Workshops teilgenommen.

Für eine kinderfreundliche Gesellschaft: eigene Aktionen

Wir sind mit eigenen Maßnahmen kinderrechtlich aktiv, wie zum Beispiel

  • mit unserem bereits mehrjährigen Projekt Kinderrechteschulen: Wir unterstützen bundesweit Grundschulen, die Kinderrechten und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen aktiv im Schulalltag zu leben.

Gleiche Chancen für alle: Hilfe für Kinder in Armut

Das Deutsche Kinderhilfswerk leistet unbürokratisch und nachhaltig Hilfe für Kinder und ihre Familien in Not:

  • Jährliche Einzelfallhilfe für über 2.000 Kinder und ihre Familien in Armut, z.B. mit Schulbüchern, Nachhilfe oder Erholungsfahrten.

  • Deutschlandweite Unterstützung von Kinderhäusern, damit Kinder einen geschützten Raum besuchen können, wo sie eine gesunde Mahlzeit erhalten, psychische Unterstützung bekommen und unbeschwert spielen können.

  • Strategische Präventivarbeit gegen Kinderarmut mit Kommunen, indem Akteure vor Ort aktiv einbezogen und lokale Strukturen übergreifend genutzt werden.

Kindern eine Stimme geben: Politische Lobbyarbeit

Aktiv setzen wir uns dafür ein, dass die Interessen von Kindern im Gesetzgebungsprozess berücksichtigt werden. Zum Beispiel

  • durch regelmäßige Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen, Gespräche mit Entscheidungsträger/innen und kinderrechtliche Forderungen an die Politik

  • haben wir bei den Koalitionsverhandlungen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt auf eine deutliche Ausrichtung an der UN-Kinderrechtskonvention gedrängt und jeweils einen Katalog mit konkreten Handlungsvorschlägen vorgelegt. Weitere Handlungsempfehlungen für Mecklenburg-Vorpommern und Berlin sind in Arbeit.

Wir machen Kinder stark: Kinder, die für ihre Rechte eintreten können, entwickeln einen wichtigen Selbstschutz gegen Rückschläge und Hindernisse in ihrem Leben.
Helfen Sie uns dabei, dass die Kinderrechte in Deutschland aktiv gelebt werden, damit alle Kinder gleiche Chancen bekommen und Deutschland zu einem lebenswerten Ort mitgestalten.

Ja, hier will ich helfen

Haben Sie Fragen?

Markus Senft

Spendenservice

E-Mail:

Fon: 030 - 30 86 93-58

Wir sind Mitglied im Deutschen Spendenrat, unsere Verpflichtung für Sparsamkeit und Transparenz.

Unser Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:

DE23 1002 0500 0003 3311 11
BIC: BFSWDE33BER
Kontonummer: 333 11 11
BLZ: 100 205 00

Spendenquittung

Spenden an das Deutsche Kinderhilfswerk sind steuerlich absetzbar.