integrationsprojekte fördern

Jedes Kind hat Rechte  egal woher es kommt

„YALLA zusammen!“ hieß es in Brandenburg, wo 30 Jugendliche eine achttägige Radtour quer durchs Bundesland unternahmen. Vormittags wurde in die Pedale getreten, nachmittags gab es künstlerische Workshop-Angebote. Dazwischen wurden Routen geplant, Zelte aufgebaut, gekocht, gelacht, gestritten und gespielt. Die Hälfte der Teilnehmenden und Betreuenden hatte eine Fluchtbiographie.

Die Tage wurden umrahmt von einem Morgen- und Abendkreis, in denen es Raum für Austausch, Planung und Schönes gab. Das Essen, die Spiele und gemeinsam gesungenen Lieder entstammten den verschiedenen Herkunftsländern der Teilnehmenden. So erfuhren alle etwas über die Herkunft der anderen Jugendlichen und entwickelten ein freundschaftliches Interesse und Verständnis füreinander. Und nicht nur das: Auf diese Weise stellten Jugendlichen viele Gemeinsamkeiten fest.

Das Projekt „YALLA zusammen!“ wurde vom Verein Ideen hoch 3 e.V. durchgeführt und vom Deutschen Kinderhilfswerk finanziell gefördert.

Egal, woher ein Kind oder jugendliche Person kommt oder welchen Aufenthaltsstatus es hat: Das Deutsche Kinderhilfswerk setzt sich dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland zu selbstständigen und selbstbestimmten Mitgliedern unserer Gesellschaft heranwachsen können. Dazu trägt ein Projekt wie zum Beispiel „YALLA zusammen“ bei, die ein soziales Zusammenleben stärken.

Integration betrifft uns alle. Je früher wir beginnen, geflüchtete Kinder aktiv am gesellschaftlichen und politischen Leben teilhaben zu lassen, umso besser kann Integration gelingen.

So hilft das Deutsche Kinderhilfswerk geflüchteten Kindern bei der Integration

  • Wir fördern Spiel-, Kultur- und Bildungsprojekte in ganz Deutschland, die geflüchteten Kindern bei der Integration helfen. Auf unserer Förderlandkarte finden Sie alle Projekte – vielleicht ist ja auch eins in Ihrer Nähe dabei!
  • Das Deutsche Kinderhilfswerk verteilt jedes Jahr Schulranzen, unter anderem auch an geflüchtete Kinder und Jugendliche. Denn für sie ist es wichtig, schnellstmöglich die Schule zu besuchen. Geld für eine Grundausstattung zum Schulstart haben jedoch die wenigsten.
  • Wir setzen uns politisch für die Integration von Flüchtlingskindern ein und machen uns insbesondere für die Rechte unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge stark. Unsere Forderungen an die Politik finden Sie hier.
  • Wir leisten über unseren Kindernothilfefonds schnelle und konkrete Einzelfallhilfe wenn Kleidung, Übersetzungen oder medizinische Versorgung für geflüchtete Kinder und Jugendliche gebraucht werden.

Die UN-Kinderrechtskonvention benennt eindeutig das Recht geflüchteter Kinder auf besonderen Schutz und Förderung, um ihnen die gleichen Möglichkeiten zur Teilhabe wie einheimischen Kindern zu geben. Helfen Sie, die vielen Hindernisse, die Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung benachteiligen, aus dem Weg zu räumen. Faktoren wie Herkunft oder Aufenthaltsstatus dürfen nicht über das Wohl und die Chancen eines Kindes entscheiden.

Die Kinderrechte gelten für alle Kinder!

Traumatisiert, verunsichert, neu in einem fremden Land: Kinder mit Fluchthintergrund benötigen besondere Unterstützung. Helfen Sie mit, dass geflüchtete Kinder und Jugendlichen eine faire Chance bekommen.

Jetzt helfen

Ja, hier will ich helfen

Haben Sie Fragen?

Isabel Regenaermel

Spendenservice

E-Mail:

Fon: 030 - 30 86 93-58

Das Spendenzertifikat des Deutschen Spendenrats bescheinigt eine zweckgerichtete und sparsame Mittelverwendung der Spendengelder.

Unser Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:

DE23 1002 0500 0003 3311 11
BIC: BFSWDE33BER
Konto: 333 11 11
BLZ: 100 205 00

Spendenquittung

Spenden an das Deutsche Kinderhilfswerk sind steuerlich absetzbar.