Gleiche Voraussetzungen für den Schulstart

Damit Spaß am Lernen ein Leben lang bleibt

Durch die natürliche Wissbegierde von Kindern hat die Schule die besten Voraussetzungen ein Ort zu sein, an dem Kinder zu selbstbestimmten Persönlichkeiten heranwachsen und ihre Lust am Lernen ausleben können.
Oder eben nicht: Nicht jedes Kind hat die gleichen Voraussetzungen in der Schule. Für Familien in Armut sind Schulmaterialien kaum bezahlbar, ein guter Schulranzen reißt ein Loch in die Familienkasse und kommen dann noch Sportzeug und Malutensilien dazu, stehen viele Familien vor richtigen finanziellen Problemen. 

Doch ein Ereignis ist für alle Kinder, ganz unabhängig von ihrer finanziellen Familiensituation, etwas ganz Besonders: der Übergang von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule ist für jedes Kind mit großer Aufregung verbunden – und mit großen Herausforderungen: Abschied von vertrauten Personen, das Kennenlernen neuer Menschen, Orientierung in den neuen Räumen finden und striktere Abläufe als bisher. Das Schöne dabei: Die natürliche Neugierde der Kinder überwiegt in den meisten Fällen, sie fühlen sich groß, freuen sich auf das Neue, sind motiviert zu lernen und wollen ihre Fähigkeiten ausleben.

Kinder lieben es zu lernen – wenn sie sich wohl fühlen

Starten Kinder unter schlechteren Voraussetzungen als ihre Mitschüler, wird jedoch bereits in der Grundschule der Spaß am Lernen erstickt – also genau dort, wo der Grundstein dafür gelegt werden sollte. Auch die Sozialkompetenz, gemeinsam in der Gruppe zu lernen,  wird so genommen. Die naturgegebenen guten Voraussetzungen – Neugierde, Spaß, Wissen-wollen, kindlicher Forscherdrang – werden durch die Ungleichheit und das Ausgeschlossenfühlen zunichte gemacht und kommen nur in wenigen Fällen zurück.

Zwar können bedürftige Familien aus dem Bildungs- und Teilhabepaket Zuschüsse beantragen, damit ihre Kinder unter denselben Voraussetzungen wie andere die Schule besuchen können, jedoch sind viele Förderleistungen falsch konzipiert; das heißt, dass diese nicht ausreichen, um den Bedarf zu decken. Dazu kommt, dass das Beantragungsverfahren sehr kompliziert ist, mit der Folge, dass viele Familien davor zurückschrecken, einen langwierigen Antrag zu stellen.

Mit Ihrer Spende für einen chancengerechten Bildungsstart helfen Sie mit, dass auch diese Kinder eine faire Möglichkeit bekommen, ohne Hürden in der Schule durchzustarten.

Die Schule als Grundstein für Freude am lebenslangen Lernen

Das Ziel ist dabei nicht, dass möglichst viele Kinder einen hohen Schulabschluss erreichen. Es ist wichtig, dass Kinder in der Schule Freude am Lernen haben, neugierig bleiben, kreativ Lösungen für Probleme finden und sich dadurch letztlich, wenn es so weit ist, den Anforderungen des Arbeitsmarktes gewachsen fühlen.

Ihre Spende hilft dabei, dass Kinder unter gerechten Bedingungen in ihr Schulleben starten und so die Freude erhalten bleibt, Neues zu erfahren. Jeder Euro für Bildung zählt!

145 Euro für einen Schulranzen

Entscheiden Sie, wie viel Sie spenden möchten. Zum Beispiel 145 Euro für einen gut gefüllten Schulranzen oder 500 Euro für Atlanten, Lexika und Materialien zur Förderung von Grundschulkindern. Jeder Euro für Bildung ist gut eingesetzt.

Jetzt helfen

Ja, hier will ich helfen

Haben Sie Fragen?

Markus Senft

Spendenservice

E-Mail:

Fon: 030 - 30 86 93-58

Wir sind Mitglied im Deutschen Spendenrat, unsere Verpflichtung für Sparsamkeit und Transparenz.

Ja, ich will mehr Informationen

Unser Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:

DE23 1002 0500 0003 3311 11
BIC: BFSWDE33BER
Kontonummer: 333 11 11
BLZ: 100 205 00

Spendenquittung

Spenden an das Deutsche Kinderhilfswerk sind steuerlich absetzbar.