Projektleitung Kinderrechteschulen (Elternzeitvertretung, m/w/d)

Zum 01.02.2022, 30 h/Woche

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit fast 50 Jahren für die Durchsetzung der Rechte von Kindern in Deutschland, deren Beteiligung im öffentlichen Leben und die Überwindung von Kinderarmut ein. Wir initiieren und unterstützen Maßnahmen und Projekte, die Mitbestimmungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten von Kindern fördern. In diesem Sinne richtet das Deutsche Kinderhilfswerk in seiner Arbeit einen besonderen Fokus auf die Herstellung von Chancengleichheit für alle Kinder in Deutschland. Unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der die Kinder ihre Interessen selbst vertreten. Weil sie das können.

Mit dem Projekt „Kinderrechteschule“ unterstützt das Deutsche Kinderhilfswerk seit 2013 bundesweit Fachkräfte in Grundschulen darin, die Kinderrechte im Unterricht altersgerecht zu vermitteln, sie im Alltag der Schule aktiv umzusetzen und gemeinsam zu leben. Wir vernetzen dabei bundesweit teilnehmende Schulen, entwickeln gemeinsame Maßnahmen und analoge wie digitale Angebote für alle beteiligten Zielgruppen und sind aktiv in der inhaltlichen und politischen Weiterentwicklung des Themenfeldes.

Zum 01.02.2022 suchen wir eine Elternzeitvertretung für die Projektleitung in der Geschäftsstelle in Berlin.

Zu Ihren Aufgaben gehören unter anderem:

  • Betreuung und Ausbau des länderübergreifenden Netzwerkes der Kinderrechteschulen
  • Organisation und Durchführung von Netzwerktreffen und anderen Veranstaltungsformaten – analog sowie digital
  • Konzeption und inhaltliche Entwicklung eines Online-Dossiers für Lehr- und pädagogische Fachkräfte zum Themenfeld Kinderrechte in der Grundschule
  • Kommunikation mit einer Agentur und Begleitung des Launchs des Online-Dossiers
  • Redaktionelle Tätigkeiten im Rahmen von Online-Dossiers, Newsletter und Website zum Projekt
  • Vernetzung mit Organisationen und weiteren Akteur/innen im Themenfeld
  • Fachliche Weiterentwicklung des Themas Kinderrechte in der Grundschule

Anforderungen an die Bewerber/innen:

  • Sie identifizieren sich mit den Zielen des Deutschen Kinderhilfswerkes. Sie sind ein freundlicher und aufgeschlossener Mensch mit Interesse an der Hilfe für Kinder und anderen Arbeitsfeldern einer Kinderrechtsorganisation.
  • Sie haben ein abgeschlossenes Studium in den Bereichen Bildung und Erziehung, Pädagogik, Lehramt, Sozialwissenschaften bzw. einem verwandten Fachbereich oder können eine vergleichbare Qualifikation im relevanten Themenfeld vorweisen.
  • Sie verfügen über Erfahrungen in den Arbeitsfeldern Kinderrechte und Grundschule sowie über Arbeitserfahrungen im Bereich Projektmanagement.
  • Sie sind kommunikativ und haben eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit.
  • Sie arbeiten selbstständig und gewissenhaft, sind gleichzeitig teamanschlussfähig.
  • Sie sind in der Lage, mehrere Tage die Woche remote zu arbeiten. Ein Dienst-Laptop wird zur Verfügung gestellt.

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Wir setzen uns ein für einen Arbeitsalltag, der den Schutz von Kindern vor Misshandlung, Missbrauch, Ausbeutung und Vernachlässigung schützt und in dem die Einhaltung der Kinder- und Menschenrechte gefördert wird.

Die Stelle ist als Elternzeitvertretung befristet, zunächst bis Mai 2023. Die Vergütung erfolgt nach Haustarif. Als familienfreundlicher Arbeitgeber bietet Ihnen das Deutsche Kinderhilfswerk neben flexiblen Arbeitszeiten vor allem ein abwechslungsreiches, gesellschaftlich wirksames Tätigkeitsfeld mit viel Gestaltungsspielraum und einem engagierten, aufgeschlossenen Team.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen inkl. Angabe zu Ihrer Gehaltsvorstellung senden Sie bitte bis 12.01.2022 ausschließlich als PDF-Datei per Mail an: Elisa Bönisch (Leiterin Fachstelle Kinderrechtebildung) unter jobs@dkhw.de.

Die Vorstellungsgespräche sind in der Woche vom 17. bis 21.01.22 geplant.