Linda Zaiane

Referentin Kinderrechte

030 - 308693-66
Politische Arbeit zum thema kinderrechte

Unsere Forderungen und Positionen

Die Interessen und Belange von Kindern werden in unserer Gesellschaft nach wie vor unzureichend berücksichtigt. Wir fordern, dass Bund, Länder und Kommunen Kinder mehr als bisher in den Mittelpunkt ihrer Politik stellen. Außerdem ist das Deutsche Kinderhilfswerk in verschiedenen Bündnissen und Initiativen aktiv. Ziel dabei ist es, durch ein breites Netzwerk die kinderrechtliche Arbeit in Deutschland zu stärken und die Belange von Kindern in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Die AnKER-Einrichtungen sind keine geeigneten Orte für Kinder und Jugendliche.

AnKER-Einrichtungen sind keine geeigneten Orte für Kinder und Jugendliche

Zusammen mit anderen Organisationen fordern wir in einem offenen Brief  die umfassende Berücksichtigung der Rechte von Kindern und Jugendlichen bei der Debatte um die Etablierung sogenannter AnKER-Zentren, denn diese werden keine geeigneten Orte für Kinder und Jugendliche sein.

Das Deutsche Kinderhilfswerk setzt sich dafür ein, dass die Kinderrechte mit ins Grundgesetz aufgenommen werden.

Kinderrechte ins Grundgesetz!

Ein im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes erstelltes Rechtsgutachten spricht sich für die explizite Aufnahme von Kinderrechten im Grundgesetz aus. Lesen Sie dazu auch unser Positionspapier.

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zur Bundestagswahl 2017 eine Neuausrichtung der Kinder- und Jugendpolitik.

Kernforderungen an die neue Bundesregierung

Unsere Kernforderungen und Handlungsempfehlungen für eine Neuausrichtung der Kinder- und Jugendpolitik in der kommenden Legislaturperiode.

25 Bausteine für ein kinderfreundliches Deutschland

Inspiration und konkrete Handlungsaufforderung: Diese 25 Bausteine tragen dazu bei, Deutschland zu einem kinderfreundlichen Ort zu machen!

Kinder in Deutschland brauchen eine staatliche Institution, die sich wirkungsvoll für ihre Rechte einsetzt. Das fordern wir in unserem Positionspapier.

Eine/n Bundesbeauftragte/n für Kinderrechte

Kinder in Deutschland brauchen eine staatliche Institution, die sich wirkungsvoll für ihre Rechte einsetzt. Das fordern wir in unserem Positionspapier.

Flüchtlingskinder in Deutschland müssen oft traumatische Erfahrungen bewältigen und haben geringere Chancen auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Kindeswohl unabhängig vom Aufenthaltsstatus berücksichtigen

Die UN-Kinderrechtskonvention muss für alle Kinder unabhängig vom Aufenthaltsstatus umgesetzt werden. Lesen Sie mehr dazu in unserem Positionspapier.

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert gemeinsam mit seinem Partner „Bündnis Recht auf Spiel“, dass bei Kitaneubauten immer eine ausreichend große Außenfläche eingeplant wird.

Bündnisarbeit für Kinderrechte

Durch seine Mitwirkung in mehreren Bündnissen stärkt das Deutsche Kinderhilfswerk seine bundesweite kinderrechtliche Arbeit.