22.12.2016

Tupperware Deutschland spendet 100.000 Euro an das Deutsche Kinderhilfswerk

Jedes Jahr hilft Tupperware sozialen Projekten zugunsten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland bei ihrer Arbeit. 2016 wird das Deutsche Kinderhilfswerk mit einer Spende von 100.000 Euro unterstützt. Damit soll vor allem die Arbeit des Deutschen Kinderhilfswerkes für Kinder aus armen Familien gefördert werden. Geplant sind der Ausbau der Schulranzenaktion und des Ernährungsfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes sowie Einzelfallhilfen für Kinder und ihre Familien, zum Beispiel für Lernmaterialien, Kinderkleidung oder Erholungsmaßnahmen.

„Eine Tätigkeit für Tupperware bietet Menschen die Chance und Möglichkeit, sich persönlich weiter zu entwickeln. Wir möchten aber auch diejenigen unterstützen, die Hilfe für den Einstieg in einen chancengleichen Alltag benötigen. Darum unterstützt Tupperware seit vielen Jahren wohltätige Organisationen, die sich für das Wohl und die gesunde Entwicklung von Kindern und jungen Menschen einsetzen. Das ist eine Herzensangelegenheit für unsere Bezirkshändler und deren PartyManager sowie die Mitarbeiter von Tupperware Deutschland“, sagt Christian Dorner, Geschäftsführer der Tupperware Deutschland GmbH.

„Soziale Sicherheit für Kinder und Bildungsgerechtigkeit sollten in einer der reichsten Industrienationen der Welt eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Die Realität sieht aber seit vielen Jahren anders aus. In Deutschland ist jedes fünfte Kind von Armut betroffen. Hier hilft das Deutsche Kinderhilfswerk durch Unterstützung von Projekten und Initiativen, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Wir leisten zudem unbürokratische Hilfe durch unseren Kindernothilfefonds und unsere jährliche Schulranzenaktion. Auch durch die Spende der Tupperware Deutschland GmbH werden wir unsere Arbeit in diesem Bereich erfolgreich fortsetzen können“, sagt Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Der Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes hat mit seiner Einzelfallhilfe seit seiner Gründung in Not geratenen Familien mit mehr als zwei Millionen Euro geholfen. Anträge an die Einzelfallhilfe des Kindernothilfefonds können grundsätzlich alle Familien in Notsituationen stellen, die in Deutschland ihren Wohnsitz haben, unabhängig von Herkunft oder Aufenthaltsstatus. Besonderen Wert legt der Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes darauf, dass die Hilfesuchenden selbst zur Problemlösung beitragen. Im Rahmen seiner jährlichen Schulranzenaktion hat das Deutschen Kinderhilfswerk bisher rund 18.000 Schulranzen im Wert von knapp drei Millionen Euro an Kinder in ganz Deutschland verteilt.