23.06.2020

Kinder überreichen Scheck der Aktion KINDERCENT des Deutschen Kinderhilfswerkes an Kontakt- und Notschlafstelle KnacKPunkt in Düsseldorf

Die Drittklässlerinnen und Drittklässler der Ferdinand-Heye-Schule aus Düsseldorf-Gerresheim überreichen heute im Rahmen der Aktion KINDERCENT des Deutschen Kinderhilfswerkes einen Scheck an die Kontakt- und Notschlafstelle KnacKPunkt in Düsseldorf. Die Einrichtung in Trägerschaft des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer Düsseldorf e.V. ist ein Kontakt- und Notschlafangebot für Mädchen und junge Frauen, die auf der Straße leben und größtenteils Drogen konsumieren. Bei der Sammelaktion haben die Kinder 122,92 Euro gesammelt. Der Betrag wurde vom Deutschen Kinderhilfswerk auf 245,84 Euro verdoppelt. An der Aktion haben 33 Schüler und Schülerinnen teilgenommen.

„Die dritten Klassen der Ferdinand-Heye-Schule können stolz darauf sein, sich für andere eingesetzt und damit etwas Gutes bewirkt zu haben. KINDERCENT bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich offiziell und selbstbestimmt für etwas einzusetzen, das sie gut und wichtig finden, sei es für Kinder, ältere und hilfsbedürftige Menschen oder die Umwelt. Durch die Auseinandersetzung mit ihrem Thema und durch die Überzeugungsarbeit, die sie leisten, um Erwachsene dafür zu gewinnen, eignen sich die Kinder wichtige soziale Kompetenzen an“, sagt Uwe Kamp, Sprecher des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Im Rahmen der KINDERCENT-Aktion des Deutschen Kinderhilfswerkes sammelten die Kinder der Ferdinand-Heye-Schule bei Familienangehörigen, Bekannten sowie in lokalen Bäckereinen und Supermärkten. „Die Menschen haben viel zu wenig Geld und ich finde es besser, wenn alle Menschen gleich leben dürfen“, erklärt der neunjährige Vincent. „Für Obdachlose ist das Leben schwer und die meisten Menschen interessiert das überhaupt nicht“, ergänzt Taimallah (9 Jahre). „Außerdem können sie oft nichts dafür, dass sie in so eine Situation geraten“, so die neunjährige Narges, „und deshalb muss man helfen.“

Im Rahmen von KINDERCENT sammeln Kinder, ausgestattet mit KINDERCENT-Aktionsspendendosen des Deutschen Kinderhilfswerkes, bei Freunden, Bekannten und in der näheren Umgebung das übrig gebliebene Kleingeld – die Cents. Dazu erkunden sie, welche sozialen Projekte es in ihrer Umgebung gibt und entscheiden in ihrer Gruppe, wer den Erlös ihrer Spendenaktion erhalten soll. Das Deutsche Kinderhilfswerk nimmt anschließend die Spendendosen entgegen, ermittelt das Spendenergebnis, verdoppelt es und schickt den Kindern den Scheck für die Übergabe an das ausgewählte Projekt zu. Dabei geht kein Cent verloren. Jeden Cent, den die Kinder gesammelt haben, können sie dem Projekt übergeben.