20.11.2015

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Vorlesebus in Berlin mit 5.000 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt „Librileo Vorlesebus – Ein Ort zum Vorlesen“ in Berlin mit 5.000 Euro. Mit dem Vorlesebus sollen Kinder gezielt für Bücher begeistert und Eltern für das Thema Lesen und Vorlesen sensibilisiert werden. Dabei stehen insbesondere Kinder aus finanziell benachteiligten Familien im Fokus der Aufmerksamkeit. Bei der Gestaltung des Vorlesebusses wurden die Ideen und Wünsche von Kindern in Workshops berücksichtigt. Träger des Projekts ist das gemeinnützige Berliner Unternehmen Librileo.

Dazu erklärt Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Wir freuen uns, dass Librileo mit dem Vorlesebus Eltern und ihre Kinder einlädt, gemeinsam auf Entdeckungsreise zu gehen und damit vor allen Dingen finanziell schwächeren Familien den Zugang zu Kunst und Kultur eröffnet, der ihnen an anderer Stelle verwehrt bleibt. Dieser Zugang ist nicht nur ein Kinderrecht, sondern auch die Voraussetzung für eine vielfältige und zukunftsfähige, demokratische Gesellschaft.“

Julius Bertram, Gründer der Librileo gemeinnützige UG, sagt: „Der Vorlesebus ist für uns eine tolle Möglichkeit die Kinder genau dort zu erreichen, wo sie sich aufhalten. Somit schaffen wir ein maßgeschneidertes Vorleseangebot.“

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seinen Förderfonds 1.739 Projekte mit insgesamt rund 4.637.000 Euro unterstützt. Durch den Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen wie der Entwicklung demokratischer Lebensformen und Umweltbewusstsein, kinderfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, im Kita-Außengelände oder bei Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkt. Ein Foto der Scheckübergabe stellen wir für redaktionelle Zwecke gerne zur Verfügung.