17.12.2015

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Projekt „Willkommen – jetzt und hier!“ in Leipzig mit 2.200 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt „Willkommen – jetzt und hier!“ des Schulfördervereins 94.Oberschule e.V. in Leipzig mit 2.200 Euro. Das Projekt begleitet jugendliche Flüchtlinge bei ihrer schulischen Integration. Die Schülerinnen und Schüler erkunden dabei gemeinsam die Schule und das soziale Umfeld und entwickeln einen mehrsprachigen Willkommens-Guide. Dabei wird das gesamte Projekt auf einem Blog dokumentiert und veröffentlicht.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt sehr gerne das Willkommensprojekt des Schulfördervereins 94.Oberschule e.V. in Leipzig. Kinder und Jugendliche, die vor Krieg, Unterdrückung und Verfolgung zu uns flüchten, brauchen den besonderen Schutz und die besondere Unterstützung von Staat und Gesellschaft. Dabei spielt die schulische Integration eine zentrale Rolle. Hier leistet der Förderverein eine tolle Arbeit.“

Projektkoordinatorin Siri Pahnke vom Verband binationaler Familien und Partnerschaften iaf e.V. betont: „Die jungen Menschen mit denen wir zusammenarbeiten zeigen unglaubliches Engagement und brauchen jede Unterstützungen, die sie bekommen können um hier in Deutschland eine Zukunftsperspektive zu haben. Wir freuen uns sehr, dass das Deutsche Kinderhilfswerk diesen Prozess unterstützt.“

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seinen Förderfonds 1.739 Projekte mit insgesamt rund 4.637.000 Euro unterstützt. Durch den Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen wie der Entwicklung demokratischer Lebensformen und Umweltbewusstsein, kinderfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, im Kita-Außengelände oder bei Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkt.