27.03.2015

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Projekt SHIRTS FOR FOOD in Berlin-Tempelhof

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt SHIRTS FOR FOOD von FUTURE VOICE in Kooperation mit der Deutsch-Skandinavischen Gemeinschaftsschule (DSG) in Berlin-Tempelhof mit 2.387,50 Euro. Das Projekt ist der Pilot zu einer langfristig angelegten Reihe von Workshops, in der die Schüler mit den Kinderrechten vertraut gemacht werden, und dieses Wissen an andere Schüler weitergeben.

Dazu erklärt Lara Lippert, Mitglied des Kinder- und Jugendbeirates des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Der Bekanntheitsgrad der UN-Kinderrechtskonvention bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland ist sehr schlecht. Deshalb freut es mich besonders, dass an der Deutsch-Skandinavischen Gemeinschaftsschule entsprechende Maßnahmen unternommen werden, um die Kinderrechte bekannter zu machen. Gleichzeitig werden die Kinder und Jugendlichen zu Multiplikatoren, die ihr Wissen weitergeben. Hier haben wir also ein tolles Projekt, das zur Nachahmung auffordert.“

Manuela Sharifi, Projektleiterin FUTURE VOICE, betont: „Es ist uns eine große Freude und Ehre, in diesem Projekt mit Unterstützung des Deutschen Kinderhilfswerkes arbeiten und wirken zu dürfen. Neben dem Ziel, die Schülerinnen und Schüler in der nachhaltig angelegten Reihe von Workshops mit den Kinderrechten vertraut zu machen, sind wir vor allem bestrebt, sie in ihrem Wunsch zu eigenverantwortlichem Engagement und ihre Stimme zu ausgewählten Themenbereichen der Kinderrechte hörbar und sichtbar zu machen, zu unterstützen. In dem Pilotprojekt SHIRTS FOR FOOD haben sich die Schüler insbesondere mit dem Sachverhalt Kinderarmut in Deutschland beschäftigt, und ihre Stimme zu den Kinderrechten kreativ in Form von T-Shirt-Motiven laut gemacht. Die T-Shirts können nun langfristig, auch in Nachbestellung, erworben werden, wodurch die Stimme der Kinder zu den Kinderrechten, wie auch der Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes unterstützt werden kann.“

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seinen Förderfonds 1.739 Projekte mit insgesamt rund 4.637.000 Euro unterstützt. Durch den Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen wie der Entwicklung demokratischer Lebensformen und Umweltbewusstsein, kinderfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, im Kita-Außengelände oder bei Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkt.