04.11.2015

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Projekt „Mitbestimmung ist unsere Sache!“ mit 5.000 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt „Mitbestimmung ist unsere Sache!“ des Vereins zur Unterstützung der Offenen Jugendarbeit in der Samtgemeinde Amelinghausen e.V. mit 5.000 Euro. Die Samtgemeinde Amelinghausen nimmt am Verfahren „Kinderfreundliche Kommunen“ teil. Um auch die 13 bis 17-jährigen Jugendlichen einzubeziehen, wurde eine Umfrage gestartet, um herauszufinden, welche Interessen die befragten Kinder und Jugendlichen haben.

Für die heutige Sozialraumkonferenz werden nun die bisherigen Ergebnisse der Standortanalyse und verschiedener Erhebungen zusammengefasst sowie die Steuerungsgruppe gegründet, die die Samtgemeinde Amelinghausen im Verfahren „Kinderfreundliche Kommunen“ begleiten soll. Des Weiteren soll über mögliche Partizipationsformen in Kindertagesstätten, Schulen und Jugendarbeit gesprochen werden. An der Konferenz nehmen lokale Akteure und Institutionen teil, die eng mit Kindern, Jugendlichen und Familien arbeiten. Hier werden Handlungserfordernisse und Handlungsmöglichkeiten gemeinsam besprochen.

Dazu erklärt Gregor Borwig, Regionalbeauftragter des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Im Rahmen der heutigen Sozialraumkonferenz werden die Kinder und Jugendlichen ihre Vorstellungen vom kinderfreundlichen Amelinghausen darstellen. Das Thema Beteiligung von Kindern war und ist ein zentrales Anliegen des Deutschen Kinderhilfswerkes. Denn so lernen Kinder, sich und ihre Belange einzubringen, ein gesellschaftlich bedeutendes Projekt, das zur Nachahmung auffordert.“

Stephan Kuns von der Samtgemeinde Amelinghausen betont: „Die konsequente Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Fragen im Gemeinwesen ist ein wichtiger Baustein zur Zukunftssicherung unserer 21 Dörfer und ein wirkliches Anliegen von Rat und Verwaltung der Samtgemeinde Amelinghausen.“

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seinen Förderfonds 1.739 Projekte mit insgesamt rund 4.637.000 Euro unterstützt. Durch den Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen wie der Entwicklung demokratischer Lebensformen und Umweltbewusstsein, kinderfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, im Kita-Außengelände oder bei Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkt.