11.01.2016

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Projekt „Hast´n Plan? - der Potsdamer Kinderstadtplan“ mit 4.945 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt „Hast´n Plan?- der Potsdamer Kinderstadtplan“ des Fördervereins für Jugend und Sozialarbeit e.V. mit 4.945 Euro. Das Kooperationsprojekt der Medienwerkstatt Potsdam im fjs e.V. mit dem Kinder- und Jugendbüro des Stadtjugendrings Potsdam ist ein wichtiges Instrument zur Beteiligung von Kindern an der Mitgestaltung ihres Umfeldes. Durch Sozialraum-Erkundungen, Beteiligungs-Workshops und Befragungen wirken Kinder an der Datenerhebung und Gestaltung ihres Stadtplans mit und erleichtern somit sowohl jungen Potsdamerinnen und Potsdamern als auch Besucherinnen und Besuchern den Zugang zur und die Orientierung in der Stadt. An der anstehenden Neuauflage, die wie gewohnt kostenfrei erhältlich sein wird, werden ca. 350 Kinder beteiligt.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt sehr gerne das Kooperationsprojekt zur Entwicklung eines Kinderstadtplanes. Denn Kinder sind Expertinnen und Experten in eigener Sache, wenn es um die Erfassung, Beurteilung und Darstellung ihrer Räume geht. Dieses Projekt ist ein Ausdruck lebendiger Partizipation von Kindern, das zur Nachahmung auffordert.“

Ute Parthum, Geschäftsführerin des Fördervereins für Jugend und Sozialarbeit in Potsdam, betont: „Ich freue mich, dass das Deutsche Kinderhilfswerk dieses, im wahrsten Sinne des Wortes, wegweisende Projekt, unseren Potsdamer Kinderstadtplan ‚Hast´n Plan?‘ finanziell unterstützt.“

Alina, 9 Jahre, sagt: „Ich find's gut, dass es einen neuen Kinderstadtplan gibt, weil Kinder, die neu in der Stadt sind, sich damit besser auskennen.“ Franzi, 10 Jahre, ergänzt: „Ich finde es gut, weil der bisherige Plan erneuert werden muss. Einrichtungen sind umgezogen und wir wollen uns mit dem Plan noch besser zurecht finden.“ Und Leonard, 9 Jahre, sagt: „Der Plan wird uns dann noch besser gefallen als schon jetzt.“

Neben dem Deutschen Kinderhilfswerk wird das Projekt durch die Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie sowie durch die Stadtwerke Potsdam gefördert.

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seinen Förderfonds 1.740 Projekte mit insgesamt rund 5.276.000 Euro unterstützt. Durch den Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen wie der Entwicklung demokratischer Lebensformen und Umweltbewusstsein, kinderfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, im Kita-Außengelände oder bei Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkt.