22.02.2020

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Medienprojekt des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Kassel mit 5.110 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Medienprojekt „Regionssommerfahrt 2019“ in Kassel mit 5.110 Euro. Dabei arbeiteten die Jugendlichen ihre Sommerfahrt in die Slowakei und nach Polen mediengerecht auf. Die Teilnehmenden stellten das vorhandene Bild- und Filmmaterial so zusammen, dass es der Öffentlichkeit präsentiert werden konnte.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt sehr gerne das Medienprojekt in Kassel. Denn im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention haben Jugendliche ein Recht auf Information und freie Meinungsäußerung. Mit dem selbst erstellten Bild- und Filmmaterial haben sie eine großartige Möglichkeit geschaffen, ihr Projekt mediengerecht der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ein tolles Projekt, das zur Nachahmung auffordert.“

Jeanette Rausch, Projektleiterin der Regionssommerfahrt des VCP, fügt hinzu: „Die Regionssommerfahrt in die Hohe Tatra war für 90 Jugendliche eine spannende Erfahrung. Durch die Förderung des Deutschen Kinderhilfswerkes wurde es uns ermöglicht, die Veranstaltung umfangreich mit Bild-, Video- und Drohnenaufnahmen zu dokumentieren. Im Nachgang der Sommerfahrt wurde zusätzlich ein Medienwochenende durchgeführt, an welchem ein Aftermovie erstellt wurde, und die Jugendlichen ihr Medienverhalten kritisch hinterfragen und reflektieren konnten.“

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seine Förderfonds 1.956 Projekte mit insgesamt rund 6.602.000 Euro unterstützt. Durch die Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen demokratischer Partizipation, um Chancengerechtigkeit und faire Bildungschancen für benachteiligte Kinder, gesunde Ernährung oder kinder- und jugendfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, Kita-Außengeländen oder Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität, zu kultureller Bildung und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkte.