11.12.2015

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Kindertanzfest in Gelsenkirchen mit 5.000 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Kindertanzfest „Hoppe-Tosse - Kids und Teens on Stage“ des Vereins Up To Dance in Gelsenkirchen mit 5.000 Euro. Rund 350 Kinder im Alter zwischen drei bis 17 Jahren werden bei diesem Kindertanzfest am Sonntag ausdrucksstark auf der Bühne zeigen, was sie in den letzten Wochen erlernt haben. Das Spektrum reicht dabei von Street Dance und Hip-Hop bis hin zu Jazztanz und Ballett.

Dazu erklärt Uwe Kamp, Sprecher des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Es ist ein besonderes Anliegen des Deutschen Kinderhilfswerkes, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Kreativität und künstlerischem Schaffen zu ermöglichen. Jedes Kind hat das Recht auf kulturelle Bildung. Kreativität, Phantasie und Neugier nach Unbekanntem stecken in jedem Kind. Es gilt, diese Impulse aufzugreifen, zu fördern und zu entwickeln. Gerade Tanz ist dabei ein tolles Ausdrucksmittel. So wird die Entwicklung dieser Kinder und Jugendlichen gefördert, und es bringt ihnen auch noch jede Menge Spaß.“

„Wir freuen uns besonders über die Anerkennung und Unterstützung unserer Kinder- und Jugendarbeit durch das Deutsche Kinderhilfswerk“, sagt Projektleiterin Diane Miebach. Sophie Schabacher (9 Jahre) ergänzt: „Ich freu mich schon ganz doll auf Hoppe-Tosse“. Und Ela Nalcakan (6 Jahre) meint kurz und knapp: „Supergutes Projekt“.

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seinen Förderfonds 1.739 Projekte mit insgesamt rund 4.637.000 Euro unterstützt. Durch den Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen wie der Entwicklung demokratischer Lebensformen und Umweltbewusstsein, kinderfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, im Kita-Außengelände oder bei Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkt.

Ein Foto der Scheckübergabe stellen wir für redaktionelle Zwecke gerne zur Verfügung.