29.08.2017

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Kinderrechteprojekt in Gera mit 4.065 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt „Tag der gewaltfreien Erziehung 2017“ des Vereins Streetwork GERA e.V. mit 4.065 Euro. Ziel des Projektes ist es, dass Kinder die zehn wichtigsten Kinderrechte kennenlernen und vertiefen. Dabei wird ihnen besonders vermittelt, dass sie ein Recht auf gewaltfreie Erziehung haben, beispielsweise mit Hilfe eines Kurzfilms und mit der Herstellung von kleinen Skulpturen.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt sehr gerne das Projekt ‚Tag der gewaltfreien Erziehung 2017‘ in Gera. Denn der Schutz von Kindern vor Gewalt gehört zu den Kernelementen der UN-Kinderrechtskonvention, die auch in Deutschland geltendes Recht ist. Deshalb unterstützen wir dieses Projekt sehr gerne.“

Holger Weisheit, Schulleiter der Staatlichen Regelschule OTTO DIX fügt hinzu: „Es ist nicht nur die Aufgabe der Schule, sondern auch ein grundlegendes Bedürfnis aller in unserer Schule tätigen Lehrer und pädagogischen Fachkräfte, die Kinder im humanistischen Sinne zu erziehen. Hierzu gehört in erster Linie die Stärkung der Kinder durch Wissensvermittlung als Voraussetzung für ein verantwortungsbewusstes, gewaltfreies und tolerantes Handeln im schulischen und persönlichen Alltag.“

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seine Förderfonds 1.862 Projekte mit insgesamt rund 5.859.000 Euro unterstützt. Durch die Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen demokratischer Partizipation, um Chancengerechtigkeit und faire Bildungschancen für benachteiligte Kinder, gesunde Ernährung oder kinder- und jugendfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, Kita-Außengeländen oder Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität, zu kultureller Bildung und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkte.