17.06.2021

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Kinder- und Jugendhaus Hallschlag in Stuttgart mit 4.800 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt gemeinsam mit dem FSME Netzwerk Deutschland e.V. die Kinder- und Jugendarbeit des Kinder- und Jugendhauses Hallschlag in Stuttgart mit 4.800 Euro. Mit der Förderung wird die Kinder- und Jugendarbeit durch gemeinsame Freizeitveranstaltungen, u.a. mit dem Besuch eines Freizeitparkes mit Übernachtung, unterstützt.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: "Über die Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit, gerade in diesem Raum, freut sich das Deutsche Kinderhilfswerk besonders. Hier können sich Kinder und Jugendliche im Café des Kinder- und Jugendhauses treffen, zum gemeinsamen Speisen, Spielen und Austausch. Denn vor allem in diesen Zeiten sollten wir Kinder und Jugendliche unterstützen."

Evelyn Bachmann, FSME Netzwerk Deutschland e.V., fügt hinzu: "Mich hat die Dankbarkeit für ein gutes Leben, ohne existenzielle Notsituationen, schon in der Vergangenheit mit verschiedenen Aktionen für bedürftige Menschen beschäftigt. Ich selbst habe nach einer schweren Krankheit eine Plattform beziehungsweise ein Netzwerk für FSME Betroffene gegründet. Dieses habe ich nach zehn Jahren Tätigkeit aufgelöst, und das Vereinsvermögen dem Deutschen Kinderhilfswerk für Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung gestellt. Hier finde ich, ist große Sorge und große Fürsorge notwendig. Den Kindern eine Freude zu bereiten, liegt mir sehr am Herzen."

Kilian Wörz, Leiter des Kinder- und Jugendhauses Hallschlag, ergänzt: "Die Kinder des KJH Hallschlag sollen direkt von der finanziellen Unterstützung profitieren. Ein großer Wunsch ist seit langem der Besuch eines großen Freizeitparks inklusive einer Übernachtung vor Ort. Diesen Traum werden wir nun endlich umsetzen können, und somit vielen Kindern des Stadtteils ein unvergessliches Erlebnis ermöglichen."

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seine Förderfonds 1.904 Projekte mit insgesamt rund 8.126.000 Euro unterstützt. Durch die Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen demokratischer Partizipation, um Chancengerechtigkeit und faire Bildungschancen für benachteiligte Kinder, gesunde Ernährung oder kinder- und jugendfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, Kita-Außengeländen oder Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität, zu kultureller Bildung und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkte.