18.11.2021

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Grundschulprojekt in Hennef mit 5.000 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt „Grünes Klassenzimmer in Form eines Amphitheaters“ der Gemeinschaftsgrundschule Siegtal in Hennef mit 5.000 Euro. Mit der Förderung werden unter dem Leitgedanken „Grünes Klassenzimmer“ mehrere Lernorte außerhalb des Klassenzimmers geschaffen, die die Schule zu einem Ort machen, an dem man noch besser lernen und leben kann.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Nicht nur in der Schule, sondern auch außerhalb des Klassenzimmers sollte es kinderfreundliche Lernorte gebe. Und hier haben Kinder gemeinsam mit Erwachsenen Orte geschaffen, die besonderes Lernen an besonderen Orten ermöglichen. Denn gerade in diesen Zeiten sollten wir unsere Kinder unterstützen.“

Melanie Irle und Michael Hofste, Vorstandsmitglieder des Fördervereins GGS Siegtal e.V., fügen hinzu: „Die Kinder der GGS Siegtal haben sich kühlere Räume, Rückzugsorte und Schatten auf dem Schulhof gewünscht. Die Idee eines Outdoor-Klassenzimmers als kleines ‚Amphitheater‘ war geboren, und konnte dank der großzügigen Förderung des Deutschen Kinderhilfswerkes umgesetzt werden. Für das ‚Amphitheater‘ wurde bisher die nicht nutzbare Hangfläche im Schatten des Gebäudes abgetragen, und dann mit Natursteinquadern in zwei Ebenen, ergänzt um insektenfreundliche Sträucher und Pflanzen, ein Lernbereich für eine Klasse mit 30 Kindern geschaffen. Den Kindern wird die Möglichkeit gegeben, das Lernen, bei gleichzeitigem Erleben der Natur, auf andere Weise wahrzunehmen.“

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seine Förderfonds 1.904 Projekte mit insgesamt rund 8.126.000 Euro unterstützt. Durch die Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen demokratischer Partizipation, um Chancengerechtigkeit und faire Bildungschancen für benachteiligte Kinder, gesunde Ernährung oder kinder- und jugendfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, Kita-Außengeländen oder Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität, zu kultureller Bildung und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkte.