16.12.2019

Deutsches Kinderhilfswerk und Land Brandenburg unterstützen Kita-Projekt in Meyenburg mit 10.000 Euro

Der Gemeinschaftsfonds „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Demokratie und Wahlen“ des Deutschen Kinderhilfswerkes und des Landes Brandenburg unterstützt das Beteiligungsprojekt „Kinder planen ihren Spielplatz“ der Kita „Eichhörnchen“ in Meyenburg mit 10.000 Euro. Bei diesem Projekt lernen Kinder gemeinsam mit Erwachsenen, wie sie sich stärker an politischen Prozessen, die sie betreffen, vor Ort beteiligen können. Und so wird mit Kinderbeteiligung ein toller Spielplatz entstehen.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Das Projekt unterstützen wir sehr gerne, denn es ist ein wichtiges Anliegen des Deutschen Kinderhilfswerkes, junge Menschen von Anfang an zu beteiligen. Kinder und Jugendliche, die mitbestimmen können, fühlen sich ernst genommen. Sie lernen Meinungen abzuwägen und Entscheidungen zu treffen. Das stärkt ihr Selbstbewusstsein und lässt sie Selbstwirksamkeit erfahren.“

Matthias Habermann vom Amt Meyenburg betont: „Ein Spielplatz ist für Kinder ein Ort des Lernens, des Probierens und des Umsetzens. Im Normalfall bestimmen aber Erwachsene wie dieser für Kinder wichtige Ort auszusehen hat. Die Kita ‚Eichhörnchen‘ und der benachbarte Hort in Meyenburg wollten diese wichtige Entscheidung den Kindern selbst überlassen. So konnten die drei bis neun Jahre alten Kinder der Einrichtungen ihren zukünftigen Spielplatz selbst gestalten und planen. Dieses Projekt war damit ein Paradebeispiel für die Umsetzung des neuen Paragrafen 18 a der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg.“

Der Förderfonds „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Demokratie und Wahlen“ unterstützt Maßnahmen, die die altersgemäße politische Mitwirkung von Mädchen und Jungen fördern und sie dadurch auch auf zukünftige politische Teilhabe vorbereiten. Hierbei sind die Beteiligung an Entscheidungsprozessen von ebenso großer Bedeutung wie die Mitwirkung im Rahmen von Projekten sowie Mitwirkungsformen im pädagogischen Alltag. Der Förderfonds unterstützt außerdem Projekte, die insbesondere die Beteiligung und Teilhabe der von Armut betroffenen Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen. Ziel ist es, diese Kinder und Jugendlichen zu mobilisieren und einzubeziehen, damit sie praktisch erfahren, dass sie nicht am Rande stehen. Dabei geht es um Beteiligung in Bereichen wie der Entwicklung demokratischer Lebensformen und Umweltbewusstsein, Veränderungen in Stadt und Dorf oder in der Schule.