05.09.2020

Deutsches Kinderhilfswerk und Land Brandenburg unterstützen „Christopher Street Day Prignitz“ mit 6.000 Euro

Der Gemeinschaftsfonds „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Demokratie und Wahlen“ des Deutschen Kinderhilfswerkes und des Landes Brandenburg unterstützt das Projekt „Christopher Street Day Prignitz“ mit 6.000 Euro. 2019 haben sich junge Erwachsene in der Prignitz zusammengefunden, um sich vor Ort für Vielfalt und Gleichberechtigung im ländlichen Raum zu engagieren und um 2020 den ersten Christopher Street Day in der Prignitz zu organisieren. Nach der Absage des Christopher Street Day aufgrund der Corona-Pandemie wird es jetzt zehn dezentrale Veranstaltungen an Bahnhöfen in der Region Prignitz geben.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Im Rahmen des Projektes ‚Christopher Street Day Prignitz‘ bringen die jungen Erwachsenen ihre Interessen ein. Das unterstützen wir gerne, denn das Thema Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist aus Sicht des Deutschen Kinderhilfswerkes besonders wichtig. Gleichzeitig werben die Teilnehmenden für eine offene und tolerante Prignitz. Das ist ein gesellschaftlich bedeutendes Projekt, das zur Nachahmung auffordert.“

Oliver Kossack, cultures interactive e.V., betont: „Kinder und Jugendliche waren in den letzten Monaten fast ausschließlich als Schüler*innen präsent. Mit diesem Projekt treten sie aktiv für ihre Ideen, Vorstellungen und Bedürfnisse Wünsche ein. Das finde ich gerade in diesen schwierigen Zeiten besonders wichtig. Und auch wenn der ursprünglich geplante Christopher Street Day ins nächste Jahr verschoben werden musste, haben sie kreative viele kleine Kreativ- und Kunstaktionen entwickelt, die sie heute an Bahnhöfen und Bahnstrecken in der Prignitz umsetzen und so Möglichkeiten gefunden, um ihre Ziele und Anliegen in die Öffentlichkeit zu tragen. Diese Idee fanden Jugendliche im ganzen Land Brandenburg so interessant, dass sie sich angeschlossen haben und auch in ihren Regionen unter dem Hashtag #anbahnen ähnliche Aktionen durchführen. Das macht Mut und zeigt einmal mehr, welches Potenzial in unseren Kindern und Jugendlichen steckt.“

Der Förderfonds „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Demokratie und Wahlen“ unterstützt Maßnahmen, die die altersgemäße politische Mitwirkung von Mädchen und Jungen fördern und sie dadurch auch auf zukünftige politische Teilhabe vorbereiten. Hierbei sind die Beteiligung an Entscheidungsprozessen von ebenso großer Bedeutung wie die Mitwirkung im Rahmen von Projekten sowie Mitwirkungsformen im pädagogischen Alltag. Der Förderfonds unterstützt außerdem Projekte, die insbesondere die Beteiligung und Teilhabe der von Armut betroffenen Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen. Ziel ist es, diese Kinder und Jugendlichen zu mobilisieren und einzubeziehen, damit sie praktisch erfahren, dass sie nicht am Rande stehen. Dabei geht es um Beteiligung in Bereichen wie der Entwicklung demokratischer Lebensformen und Umweltbewusstsein, Veränderungen in Stadt und Dorf oder in der Schule.