01.04.2016

Deutsches Kinderhilfswerk und Kultusministerkonferenz starten weltweit einzigartiges Modellprojekt in der Lehrerfortbildung

Das Deutsche Kinderhilfswerk und die Kultusministerkonferenz starten heute in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin ein weltweit einzigartiges Modellprojekt zur Lehrerfortbildung im Bereich der digitalen Medien. Im Rahmen von einjährigen Gastprofessuren an der Humboldt-Universität werden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 die Lehrerfortbildung in diesem Bereich übernehmen. Der Einstiegskurs mit dem Titel „Nie mehr mit der Maus abrutschen“ zum heutigen Start des Modellprojekts am 1. April wird online unter <link _blank internal-link internal link in current>www.dkhw.de/endlichschlauelehrer übertragen.

„In der Lehrerfortbildung stoßen viele Institute der Bundesländer im Bereich der digitalen Medien an ihre Grenzen. Hier müssen deshalb neue Konzepte her, auch wenn es auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheint, dass Schülerinnen und Schüler die Lehrerfortbildung übernehmen. Aber wer weiß denn heutzutage noch, wo im Second Screen die Bluetooth-Schnittstelle der Instagram-iCloud liegt oder wie ich für ein Hashtag-Selfie über Whatsapp mit einem Storify-Tool mehr Facebook-Likes bekomme. Deshalb müssen Lehrerinnen und Lehrer von denen fortgebildet werden, die etwas davon verstehen“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Auf die bundesweite Ausschreibung der Gastprofessuren hatten sich sieben Kinder und Jugendliche beworben. „Das ist auf den ersten Blick nicht viel, aber da die Bewerbungsunterlagen per Post geschickt werden mussten, doch ein stolzes Ergebnis“, so Hofmann weiter.

„Ich denke viele Interessierte kannten schlicht die Formulierung ‚Bewerbungen bitte per Post‘ nicht mehr. Daran werden wir bei der eventuellen Weiterführung des Modellprojektes arbeiten müssen.“

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen