26.04.2016

Deutsches Kinderhilfswerk und Drogerie Rossmann unterstützen Kinder- und Jugendeinrichtungen in Koblenz mit 1.000 Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk und die Drogerie Rossmann unterstützen den Jugendtreff „Maulwurf“ und die Einrichtung eines Kinder- und Frauenraums auf dem Gelände der Fritsch-Kaserne in Koblenz mit insgesamt 1.000 Euro. Für die ersten 1.000 Kunden spendet das zweitgrößte Drogeriemarktunternehmen Deutschlands anlässlich der Eröffnung der Rossmann-Verkaufsstelle am Standort Am Metternicher Bahnhof 9 in Koblenz je einen Euro in die dort neu aufgestellte Spendendose des Deutschen Kinderhilfswerkes. Mit dieser Spende werden die Arbeit des Jugendtreffs und die Einrichtung eines Kinder- und Frauenraums für alleinreisende Flüchtlingsfrauen mit Kindern unterstützt.

Dazu erklärt Renate Pilz, Standortbetreuerin des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt gemeinsam mit Rossmann sehr gerne den Jugendclub ‚Maulwurf‘, der Kindern und Jugendlichen offene, freie Räume zur Entfaltung eigenständigen Engagements bietet. Und die Einrichtung eines Kinder- und Frauenraums für alleinreisende Flüchtlingsfrauen mit Kindern ist ein wichtiger Baustein für einen besseren Schutz dieser Menschen, die unsere besondere Unterstützung brauchen. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger zudem dazu auf, kleine und große Münzen in die Spendendose des Deutschen Kinderhilfswerkes zu werfen. Unterstützen Sie die Kinder in Deutschland, schaffen Sie ihnen eine lebenswerte Perspektive. Denn Kinderlärm ist Zukunftsmusik!“

„Rossmann setzt sich gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk für die Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland ein. Damit wollen wir ein deutliches Signal für mehr Kinderfreundlichkeit in Deutschland setzen. Zur Finanzierung der Kinderrechtsarbeit wird in allen Rossmann-Märkten in den Spendendosen des Deutschen Kinderhilfswerkes Tag für Tag Kleingeld gesammelt, zudem unterstützt Rossmann bei vielen Neueröffnungen konkrete Kinderprojekte vor Ort. Wir freuen uns, dass nun ein neuer Spendendosenstandort in Koblenz dazu kommt“, sagt Rossmann-Bezirksleiter Sven Djuritschin.

Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Oberbürgermeister von Koblenz, begrüßt die Initiative der Firma Rossmann: „In Kinder und Jugendliche zu investieren, bedeutet Zukunft zu schaffen. Ich freue mich sehr, dass Rossmann auch bei uns dem Deutschen Kinderhilfswerk durch die Sammlung von Spendengeldern hilft.“

Rossmann ist der bedeutendste Partner des Deutschen Kinderhilfswerkes im deutschen Lebensmitteleinzelhandel und steht für mehr als ein Viertel der gesamten Spendendoseneinnahmen des Deutschen Kinderhilfswerkes. In über 2.000 Rossmann-Märkten stehen derzeit rund 11.000 Spendendosen, in denen im Jahr 2015 rund 371.000 Euro gesammelt wurden.