25.11.2016

Deutsches Kinderhilfswerk und BNP Paribas Stiftung verschenken 80 Schulranzen an Flüchtlingskinder in München

Das Deutsche Kinderhilfswerk und die BNP Paribas Stiftung verschenken heute 80 Schulranzen an Flüchtlingskinder in München. Die Schulranzen werden zu einem Bildungspaket gepackt, bestehend aus Federmappen, Schulheften, Schreib- und Lesematerial.

„Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung. Dabei ist es ganz gleich, wo es herkommt, wo es lebt und welchen juristischen Aufenthaltsstatus es hat. Wir möchten den Kindern dabei helfen, dass sie schnell wieder zur Normalität zurückfinden und ihre Bedürfnisse berücksichtigt werden. Eine gute Schulausstattung ist dabei Grundvoraussetzung“, betont Haimo Liebich, Vorstandsmitglied des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Gerade für Kinder und Jugendliche, die aus ihren Heimatländern flüchten mussten, ist Bildung von enormer Bedeutung für ihre Entwicklung. Eine schnelle Eingliederung in unser Schul- und Bildungssystem ermöglicht es den Minderjährigen, sich ein eigenständiges, sozial integriertes Leben in Deutschland aufzubauen“ sagt Astrid Schülke, Vorstand der BNP Paribas Stiftung.

Dr. Jürgen Eikenbusch, Head of Corporate Communication DAB Bank ergänzt: „Hier möchte die BNP Paribas Stiftung gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk ansetzen und nachhaltig helfen.“

Jürgen Soyer, Geschäftsführer Refugio München, fügt hinzu: „Die Spendenaktion des Deutschen Kinderhilfswerkes und der BNP Paribas Stiftung ist ein wichtiges Zeichen, dass Flüchtlingskinder Teil unserer Gesellschaft sind. Integration beginnt am ersten Tag in Deutschland. Und Bildung ist eines der wichtigen Bausteine für eine gelungene Integration!“

Soziale Sicherheit für Kinder und Bildungsgerechtigkeit sollten in einer der reichsten Industrienationen der Welt eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Die Realität sieht aber seit vielen Jahren anders aus. In Deutschland ist jedes fünfte Kind von Armut betroffen und vielfach entscheidet der Geldbeutel der Eltern über die Bildungschancen von Kindern. Hier hilft das Deutsche Kinderhilfswerk durch die Unterstützung von Projekten und Initiativen, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben, aber auch durch unbürokratische Hilfe, wie beispielsweise mit seiner jährlichen Schulranzenaktion. Insgesamt wurden dabei bisher über 15.000 Schulranzen im Wert von mehr als zwei Millionen Euro an Kinder in ganz Deutschland verteilt.