10.06.2024

Bewerbungsstart: Deutsches Kinderhilfswerk, ROSSMANN und Procter & Gamble fördern zukunftsweisende Schulprojekte in Deutschland mit 1 Million Euro

Das Deutsche Kinderhilfswerk, ROSSMANN und Procter & Gamble fördern unter dem Dach der Initiative "Zukunft Mitgemacht" deutschlandweit innovative Schulprojekte mit 1 Million Euro. Gefördert werden dabei sowohl die Einrichtung offener, kreativer Lernräume - sogenannte Maker Spaces - als auch "DigitalSchoolStory" - ein Format, das Schulen dabei unterstützt, digitales Storytelling in Form von Kurzvideos in den Unterricht zu integrieren. Die beiden Förderprojekte werden vom 8. bis 16. Juni bei der IdeenExpo 2024 in Hannover einem breiten Publikum von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern erstmals vorgestellt. Ab sofort kann sich jede interessierte Schule auf www.dkhw.de/ZukunftMitgemacht über den genauen Bewerbungsprozess informieren und für eins der beiden Projekte bewerben. Die Hauptförderung ist mit 30.000 Euro dotiert. Unterstützt werden die Schulen bei der Projektrealisierung der Maker Spaces von der Initiative #wirfürschule, "DigitalSchoolStory" verantwortet die Projektumsetzungen eigenverantwortlich gemeinsam mit den Gewinnerschulen.

Maker Spaces sind offene Lernräume, die einen einfachen Zugang zu Werkzeugen, Technologien, Materialien und Know-how bieten und so einen gezielten Raum für kollaboratives und interdisziplinäres Arbeiten bilden. In Maker Spaces wird projektorientiert, experimentell und kreativ gearbeitet - mithilfe von verschiedenen digitalen sowie analogen Hilfsmitteln, wie zum Beispiel 3D-Druckern, für handwerkliches Arbeiten, Kameras und Greenscreens zur Produktion von Filmen und Videos. Durch das Teilen von Gelerntem und durch das Meistern von Herausforderungen werden unterschiedlichste Fähigkeiten und Zukunftskompetenzen der Lernenden gefördert. Das Projekt "DigitalSchoolStory" verwandelt die Begeisterung junger Menschen für soziale Medien in eine kraftvolle Lernressource, in dem sie ihre regulären Lerninhalte in kreative Kurzvideoformate übersetzen. Es fördert die Persönlichkeitsbildung und Potenzialentwicklung von Jugendlichen durch innovative Bildungsansätze und baut in der Schule Lern-Communities auf. Die Stärkung der digitalen, methodischen und sozialen Kompetenzen der Schüler*innen fördert den kritischen Blick auf soziale Medien sowie die gesellschaftliche Verantwortung und damit die Demokratie.

Die Erhöhung des jährlichen Spendenvolumens der Initiative "Zukunft Mitgemacht" auf 1 Million Euro wird durch die Einführung einer neuen Spendenmechanik möglich: Mit jedem Kauf eines Procter & Gamble Produktes bei ROSSMANN fließt fortan ein Cent in den Fördertopf. Ende 2024, sobald die Spendensumme von 1 Million Euro erreicht ist, werden die Gewinner ausgezeichnet.

"So wie sich unsere Gesellschaft an vielen Stellen rasant ändert, so müssen sich auch unsere Schulen fit für die Zukunft machen. Die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler ist dabei äußerst wichtig, es muss gelingen, die notwendigen Entwicklungen gemeinsam mit ihnen zu gestalten. Dabei darf ,beteiligungsorientierte Schulentwicklung' nicht eine leere Phrase bleiben, sondern muss gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern gelebt werden. Denn Bildung wird nur nachhaltig funktionieren, wenn es gelingt alle Beteiligten dafür zu begeistern. Wir freuen uns sehr, dass das in Zukunft noch umfangreicher als bisher der Fall sein wird", betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

"Mit der Initiative ,Zukunft Mitgemacht' und der Förderung innovativer Lernformate möchten wir Schülerinnen und Schülern eine zeitgemäße Form des Lernens ermöglichen. Stures Auswendiglernen von Wissen ohne nachvollziehbaren Praxisbezug muss der Vergangenheit angehören. Aufgabe von Schulen ist es heutzutage mehr denn je, die Freude am Forschen, Experimentieren, Entdecken und Lernen zu wecken. So können die jungen Menschen zu kreativen und selbstbestimmten Gestalterinnen und Gestaltern werden", so Raoul Roßmann, Sprecher der Geschäftsführung der Dirk Rossmann GmbH.

"Wie auch in der Arbeitswelt, sind in unseren Schulen kreatives und kooperatives Arbeiten für neue Ideen und Denkweisen mehr denn je gefragt. Dabei ist Bildung für die Menschen und den Standort Deutschland entscheidend - für Forschung und Entwicklung, für Innovation und auch für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Somit ist das Thema Schulentwicklung ein echter Standortfaktor für Deutschland", sagt Astrid Teckentrup, Vorsitzende der Geschäftsführung D-A-CH bei Procter & Gamble.

"Für die Zukunft unserer Kinder ist vor allem Innovation im Bildungsbereich entscheidend. Dabei brauchen unsere Schulen genügend Freiräume, um allen Kindern chancengleich Zugang zur kreativen und innovativen Bildung zu ermöglichen. Initiativen wie ,Zukunft Mitgemacht' spielen dabei eine Schlüsselrolle, indem sie neue Ideen, Kreativität und Technologie in die Klassenzimmer bringen", erklärt Verena Pausder, Co-Initiatorin von #wirfürschule und Expertin für digitale Bildung.

Bereits seit vielen Jahren engagieren sich ROSSMANN, das Deutsche Kinderhilfswerk und Procter & Gamble gesellschaftlich für Familien und Kinder - seit 2021 unter dem gemeinsamen Dach "Zukunft Mitgemacht". Ziel der Partner ist es, junge Menschen zu stärken und ihnen die Möglichkeit zu geben, selbstbestimmt zu lernen und die Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Dabei wird Schüler*innen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Neben Digitalisierung geht es bei "Zukunft Mitgemacht" auch um Themen wie Nachhaltigkeit, Diversität oder die Förderung der MINT-Fächer, also Mathematik, Informatik, Technik und Naturwissenschaften. In diesem Zusammenhang unterstützen die Partner auch in diesem Jahr wieder die Bildungsinitiative #wirfürschule.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen