Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

02.08.2013

Zum Schulanfang »Zu Fuß zur Schule«

VCD und Deutsches Kinderhilfswerk geben Tipps für sicheren Schulweg und empfehlen Aktionstage »Zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten«

 

In den kommenden Wochen beginnt für viele Kinder das neue Schuljahr- eine Zeit neuer Erlebnisse. Unbedingt mit bedacht werden sollte der Schulweg, denn der ist der erste Schritt hin zur selbständigen Mobilität. Viele Eltern haben Angst vor Unfällen und bringen ihre Kinder deshalb immer noch mit dem Auto zur Schule. Was sie nicht wissen, den Kindern gehen so wichtige Erfahrungen verloren. Der ökologische Verkehrsclub VCD und das Deutsche Kinderhilfswerk ermutigen daher alle Eltern und Kinder zu Fuß zur Schule zu gehen- zunächst gemeinsam und dann selbstständig.

 

„Wenn Kinder selbstständig unterwegs sind, lernen sie Geschwindigkeiten und Entfernungen besser einzuschätzen, sie lernen sich zu orientieren und sammeln so wichtige Erfahrungen, um sich sicher im Verkehr zu bewegen. Diese Chancen dürfen Eltern den Kindern nicht vorenthalten“, so Anja Hänel, Referentin für Mobilitätsbildung beim VCD.

 

Um die Gefahren auf dem Schulweg zu vermeiden, raten der VCD und das Deutsche Kinderhilfswerk, vor dem Schulanfang gemeinsam mit den Kindern einen sicheren Weg festzulegen. Dieser muss nicht der Kürzeste sein, sollte stattdessen gefährliche Kreuzungen umgehen. Um ein souveränes Verhalten in möglichen Gefahrensituationen zu trainieren, empfiehlt es sich den Schulweg mehrmals gemeinsam abzulaufen.

 

Claudia Neumann, Spielraumexpertin des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Es gibt viele Möglichkeiten, den Schulweg sicherer zu machen. Kein Grund also, die Kinder mit dem Auto zu chauffieren. Ganz im Gegenteil: Eltern, die ihr Kind bis vor das Schultor fahren, gefährden dabei oft andere Kinder durch zusätzliche Autofahrten. Deswegen sollten Eltern gleich ab Anfang des neuen Schuljahres das Auto stehen lassen.“

 

Wie die Kinder diese wichtigen Erfahrungen im Straßenverkehr mit viel Spaß gewinnen und vertiefen können, zeigt die Aktion »Zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten«, die auch in diesem Jahr bundesweit in der zweiten Septemberwoche durchgeführt wird. Die Anmeldung für Schulklassen und Kindergartengruppen läuft auf Hochtouren. Wer noch mitmachen möchte, und erleben will, wie viel Spaß es macht, zu Fuß unterwegs zu sein, kann sich noch unter  www.zu-fuss-zur-Schule.de anmelden. Ideen, Tipps und Informationen, wie die Projekttage gestaltet werden können, stellen das Deutsche Kinderhilfswerk und der VCD kostenlos auf der Projektwebseite zur Verfügung. Ein Poster mit erfolgreichen Aktionsideen sowie weitere Materialien können darüber hinaus bestellt werden.

 

Unter allen teilnehmenden Gruppen, die ihre Aktionsidee auf der Webseite www.zu-fuss-zur-Schule.de vorstellen, verlosen VCD und das Deutsche Kinderhilfswerk übrigens zehnmal 100 Euro für die Schulkasse oder die Kitagruppe.

 

Mehr zum Thema:Aktionstage »Zu Fuß zur Schule«: www.zu-fuss-zur-schule.de/Tipps für den sicheren Schulweg: vcd.org/sicherzurschule.htmlVCD-Aktion Laufbus: www.vcd.org/vcd_laufbus.html

 

 

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen