Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

01.07.2020

Unterstützung für 250 Schülerinnen und Schüler beim digitalen Lernen


Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt gemeinsam mit Amazon und O2 (Telefónica Deutschland) 250 Schülerinnen und Schüler mit Notebooks und kostenlosem Internetzugang beim digitalen Lernen. Damit soll Kindern und Jugendlichen aus sozial und finanziell benachteiligten Familien geholfen werden, die in der Corona-Krise unter besonderen Problemen leiden. Die Hilfe soll insbesondere Schülerinnen und Schülern zuteilwerden, die auch nach den schrittweisen Schulöffnungen aufgrund ihrer Familiensituation nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, beispielsweise weil in ihrem Haushalt eine gesundheitlich besonders gefährdete Person lebt. Und auch Kinder, die aufgrund ihrer schulischen Situation besondere Hilfe benötigen, sollen durch digitale Nachhilfeangebote unterstützt werden. Das Gesamtpaket besteht aus 250 Notebooks inklusive mobilem Wlan Router und SIM Karten mit dem Tarif O2 my Data L.

„Ein großes Dankeschön an Amazon und O2, die mit ihrer Spende unsere Corona-Hilfe für Kinder und Jugendliche großzügig unterstützen. In vielen Schulen kann das aktuelle Unterrichtsprogramm keinen relevanten Beitrag zur Bildung der Kinder geschweige denn Entlastung der Eltern leisten. Insbesondere für Schülerinnen und Schüler aus sozial und finanziell benachteiligten Familien ist dieser Zustand eine Katastrophe. Die bestehende Bildungsungerechtigkeit in Deutschland darf sich durch die Corona-Pandemie nicht noch weiter verschärfen“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Im Rahmen unserer Initiative Amazon gemeinsam unterstützen wir vielfältige Initiativen. Über 130 regionalen Einrichtungen, Organisationen und Kommunen in ganz Deutschland haben wir bereits im Kampf gegen Corona mit Geld- und Sachspenden geholfen – Kindern bei ihrer schulischen Ausbildung zu helfen, liegt uns dabei besonders am Herzen. Die Corona-Pandemie stellt viele Familien vor große Herausforderungen – auch finanziell. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit unserer Spende einigen Kindern den Einstieg in das digitale Lernen ebnen können“, sagt Gregory Bryan, Regionaldirektor Amazon Customer Fulfillment Deutschland.

„Im Rahmen langjähriger Sozial-Programme erleichtern wir Kindern und Jugendlichen den Zugang zu einem digitalen und selbstbestimmten Leben“, sagt Claudia von Bothmer, Head of Corporate Responsibility bei Telefónica Deutschland. „Derzeit sehen wir, wie Schulen die Corona-Pandemie mit einem Digitalisierungsschub bewältigen. Es liegt in unser aller Verantwortung, dass dabei die Kluft zwischen Kindern aus besser gestellten und denen aus finanziell benachteiligten Familien nicht noch größer wird. Daher freue ich mich sehr, dass wir mit unserer Spende einen Beitrag zum vom Familienhintergrund unabhängigen, digitalen Lernen leisten dürfen.“

Die Verteilung der Notebooks wird über den Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes organisiert. Dieser Fonds hat mit seiner Einzelfallhilfe seit seiner Gründung in Not geratenen Familien mit mehr als zwei Millionen Euro geholfen. Zur Koordinierung der Hilfen steht das Deutsche Kinderhilfswerk in regelmäßigem Austausch mit seinen deutschlandweiten Kontaktstellen und Kinderhäusern.

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de und www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit mehr als 45 Jahren als Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland bundesweit für die Rechte der Kinder und die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland ein. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Schwerpunkte sind hierbei insbesondere die Kinderrechte, die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen und die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland.