Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

27.08.2014

Sieger bei Fanta Spielplatz-Initiative: Feierlicher erster Spatenstich auf dem Spielplatz Loitz in Burg Stargard

Der Spielplatz Loitz in Burg Stargard freut sich zusammen mit Fanta, dem Deutschen Kinderhilfswerk und TÜV Rheinland: Anlässlich des Gewinns bei der Fanta Spielplatz-Initiative erfolgt heute mit einem Spatenstich der Startschuss für die Bauarbeiten auf dem Spielgelände. Bei der diesjährigen Online-Abstimmung der Initiative setzte sich der Spielplatz mit 6.076 Stimmen gegen 432 Konkurrenten durch. Er erkämpfte sich Platz 14 und damit eine Bezuschussung von 5.000 Euro.

Der Spielplatz ist in die Jahre gekommen und braucht dringend eine Modernisierung. Die Gemeinde freut sich auf ihren neuen Spielplatz und für die Gestaltung haben einige Anwohner bereits ihre Hilfe zugesichert. Der Spielplatz soll nun ein kreativer Spielraum für Kinder werden, in dem sie sich ausprobieren und ihrer Fantasie freien Lauf lassen können. Dazu kommt der Gewinn der Fanta Spielplatz-Initiative von 5.000 Euro wie gerufen: Der Sandkasten soll durch neue Geräte ersetzt und die Straße durch Bepflanzung von den spielenden Kindern abgegrenzt werden.

Interesse an Initiative so groß wie nie
Im Frühjahr 2014 bewarben sich bei der Fanta Spielplatz-Initiative über 430 Spielplätze – ein absoluter Rekord. Vom 12. Mai bis zum 12. Juni 2014 entschieden die Verbraucher mit insgesamt rund 400.000 Online-Klicks, welche Spielplätze sich über einen Gewinn freuen dürfen. Thorsten Sperlich, Leiter Brand PR der Coca-Cola GmbH, ist von dem großen Erfolg beeindruckt: „Wir freuen uns über die rege Teilnahme. Das große Interesse an unserer Initiative zeigt uns erneut, dass Spielplätze wichtige gesellschaftliche Orte sind, die wir mit unserem Unternehmen gern unterstützen.“ Auf die drei Plätze mit den meisten Stimmen warten nun jeweils 10.000 Euro. Die Plätze 4-20 werden jeweils mit 5.000 Euro unterstützt, die Plätze 21-100 dürfen sich eines von vier kreativen Spielelementen aussuchen. Nun geht es los mit den Umbauarbeiten: Innerhalb von 100 Tagen – vom 13. Juni bis zum 20. September, dem Weltkindertag – startet die Neugestaltung auf den Gewinnerspielplätzen.

Langfristiges Engagement für Spielräume
Die Fanta Spielplatz-Initiative macht sich bereits im dritten Jahr infolge für freies und kreatives Spielen stark. Gerade in Städten benötigen Kinder Spielplätze als Rückzugsort für ihre kindliche Entwicklung. „Durch die Bebauung der Städte werden Kinder immer mehr aus dem öffentlichen Raum gedrängt“, weiß Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes und Partner der Initiative. „Freies Spiel mit den Nachbarskindern vor der eigenen Haustür ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich.“

Weitere Informationen zur Fanta Spielplatz-Initiative unter:
Website: http://www.fanta.de/spielplatzinitiative.html
Facebook: www.facebook.com/fantaspielspass
Blog: http://spielplatzinitiative.fanta.de

Über die Fanta Spielplatz-Initiative
Die Fanta Spielplatz-Initiative wurde 2012 von Fanta zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und dem TÜV Rheinland ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist es, Aufmerksamkeit dafür zu schaffen, wie wichtig freies und kreatives Spielen für die geistige, soziale und motorische Entwicklung des Kindes ist. Deshalb setzt sich die Fanta Spielplatz-Initiative langfristig für kreatives und sicheres Spielen ein und unterstützt deutschlandweit beispielhafte Umbauten von Spielplätzen. Für ihr gesellschaftliches Engagement wurde die Initiative 2013 mit dem Politikaward in der Kategorie „Corporate Social Responsibility“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen