Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

14.06.2015

Projekt „Radiosendung PEP – Politik Einfach Präsentiert“ aus Gustavsburg belegt 3. Platz bei der Goldenen Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes

Das Projekt „Radiosendung PEP – Politik Einfach Präsentiert“ aus Gustavsburg hat bei der Goldenen Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes den 3. Platz belegt und kann sich damit über ein Preisgeld von 1.000 Euro freuen.

Mit der Goldenen Göre werden Projekte ausgezeichnet, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken. Der Preis wurde heute im Europa-Park in Rust verliehen. Mit insgesamt 11.000 Euro ist die Goldene Göre der höchstdotierte Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung in Deutschland.

Den 1. Platz belegte das Projekt „Unisono“ aus Lingen (Ems), das ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro erhielt. Das Projekt „Kinderrechte stärken – Kinderrechte für Potsdam und die Welt“ des Kinderparlamentes des Hortes „Bornstedter Feld“ in Potsdam errang den 2. Platz und gewann damit 3.000 Euro. Der Goldene-Göre-Leserpreis der Zeitschrift familie&co, ausgelobt vom Medienhaus Family Media und dotiert mit 1.000 Euro, ging an das Projekt „Young Style Party“ des Jugendrates der Stadt Ludwigslust.

Die Preisträger wurden durch den Kinder- und Jugendbeirat des Deutschen Kinderhilfswerkes als Kinderjury ermittelt. Zudem hat das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit dem Europa-Park in diesem Jahr im Rahmen der Goldenen Göre erstmalig die mit 1.000 Euro dotierte Europa-Göre verliehen. Dieser Preis ging an das Projekt „Europa 1914•2014 - Was wissen Kinder und Jugendliche von ihren Nachbarn?“ des Vereins Böser Wolf aus Berlin-Schöneberg.

Seit Oktober 2013 moderieren zwei Jugendliche ehrenamtlich zweimal wöchentlich die einstündige Kinder- und Jugend-Radiosendung „PEP – Politik Einfach Präsentiert“ auf Radio Rüsselsheim. Die Idee zu dieser Sendereihe stammt von den Jugendlichen selbst, die Auswahl der Themen sowie die Ausgestaltung der einzelnen Sendungen bis hin zur technischen Umsetzung obliegt ihnen. In diesen erklären sie für Kinder, Jugendliche und natürlich interessierte Erwachsene so einfach wie möglich politische Institutionen, Wahlen und politische Systeme. Ziel der Sendungen ist es zum einen, der Politik die Komplexität zu nehmen, zum anderen soll deutlich gemacht werden, wie wichtig es ist, wählen zu gehen. Zahlreiche Studiogäste haben sich bereits den Fragen der jungen Radiomacherinnen gestellt, so der Rüsselsheimer Oberbürgermeister, der Landrat des Kreises Groß-Gerau, Politiker/innen aus Bundestag und Europaparlament und auch der hessische Ministerpräsident waren in der Sendung zu Gast.

„Für viele Menschen ist Politik einfach nur kompliziert und langweilig, die Radiomacherinnen von ‚PEP‘ zeigen, dass das nicht stimmt. Wir fanden es vor allem toll, welche hochkarätigen Studiogäste die beiden schon interviewt haben und dass sie auch deutlich machen, wie wichtig es ist, wählen zu gehen. Denn nur dadurch kann unsere Demokratie weiter gut funktionieren“, betonte die 14-jährige Natascha Gießler, Mitglied der Kinderjury der Goldenen Göre.

„Die Wahl der Siegerprojekte war für die Jury ein hartes Stück Arbeit. Alle sechs Finalisten hatten eine tolle Bewerbung abgeliefert“, erklärte Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Jedes Projekt engagiert sich vorbildlich und mit großer Ausdauer für sein Ziel. Mit der Ehrung möchte das Deutsche Kinderhilfswerk die großartigen Leistungen und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen würdigen und ihnen die Öffentlichkeit geben, die sie für ihr Engagement verdienen.“

Beim Projekt „Unisono“ unter dem Motto „Musik für den guten Zweck“ geben Jugendliche Konzerte und bitten ihr Publikum dabei um Spenden für hilfsbedürftige Projekte. So konnten bereits mehr als 17.000 Euro für Kinder in Afrika gesammelt werden. Das Kinderparlament des Hortes „Bornstedter Feld“ in Potsdam hat ein Jahr lang an einem ganz besonderen Filmprojekt gearbeitet, das sich mit dem Thema „Kinderrechte“ auseinandersetzt. Beim Projekt „Young Style Party“ organisieren rund 30 Jugendliche Tanzpartys insbesondere für 11- bis 17-jährige in der Region, und legen dabei durch Gespräche und Materialien ein besonderes Augenmerk auf die Suchtprävention.

Auch wenn nicht alle Projekte gewonnen haben: Verlierer gibt es keine, alle nominierten Projekte wurden zu dem Aufenthalt im Rahmen der Goldenen Göre vom Europa-Park eingeladen. Neben den Gewinnern waren Projekte aus Herrenberg und Nürnberg unter den sechs Finalisten. Die Goldene Göre wurde durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen