Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

19.09.2008

Mobil für Kinderfreundlichkeit heute beim Weltkindertagsfest in Berlin

Das Mobil für Kinderfreundlichkeit und die örtlichen Initiativen treffen sich heute beim Weltkindertagsfest auf dem Potsdamer Platz in Berlin. Hier werden sich alle Projekte auf einer „Straße der Kinderrechte" in Form einer Ausstellung präsentieren. Wir sind sehr gespannt, was Deutschlands Kinder zu sagen haben.

Holger Hofmann, Leiter der Programmabteilung und Referent für Spielraum des Deutschen Kinderhilfswerkes, erklärt dazu: „Mit dem Mobil für Kinderfreundlichkeit macht das Deutsche Kinderhilfswerk auf die Kinderrechte in unserem Land aufmerksam. Dabei steht vor allem das Thema ‚Chancengleichheit für alle Kinder’ im Mittelpunkt des Interesses. Hier zeigen die Kinder und Jugendlichen auf, wo die Probleme liegen und was aus ihrer Sicht zu tun ist“.


Der bunte, nicht zu übersehende Kleintransporter war in ganz Deutschland unterwegs. Das Mobil stand offen, für die Darstellung der eigenen Meinung. Dabei setzten die Kinder- und Jugendgruppen ihre Anliegen ganz verschieden um: in Chemnitz verliehen sie Kinderrechten Flügel, in dem sie ihre Wünsche auf große Flügel schrieben und malten, und sie machten  auch auf den Hundedreck auf ihrem Spielplatz mit kleinen roten Fähnchen aufmerksam; in Köln packten die Kinder einen Kinderrechtekoffer und ließen Luftballons mit ihren wichtigsten Anliegen steigen, und in Jena bedruckten die Kinder T-Shirts mit Sprüchen zu ihren Rechten (Beispiel: "Cool bleiben, Lehrer!").


Das Mobil steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Ursula von der Leyen. An insgesamt 10 Standorten machte das Mobil Halt und ließ Kinder und Jugendliche zu Wort kommen. Sie sollten Gehör finden, und ihre Aktivitäten für Kinderrechte präsentieren und anerkannt bekommen. Immer mit dabei war die Tigerente – als Botschafterin für Kinderrechte.


Das Deutsche Kinderhilfswerk (www.dkhw.de), Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland, wurde 1972 in München gegründet. Als Initiator und Förderer setzt sich der gemeinnützige Verein seit über 35 Jahren für die Umsetzung der Rechte der Kinder in Deutschland ein. 


Bitte helfen Sie: Spendenkonto 333 11 11, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00. Spenden können Sie aber auch unter www.dkhw.de oder in eine Spendendose in Ihrer Nähe.


Nähere Informationen zum Mobil für Kinderfreundlichkeit finden Sie unter www.weltkindertag.de .


Bei Rückfragen: Michael Kruse, stellvertretender Bundesgeschäftsführer und Pressesprecher

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen