Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

26.11.2008

Medius - Neuer Preis für Abschlussarbeiten

Ausschreibung: Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V., die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) und die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) vergeben 2008 zum ersten Mal den Medius, einen Preis für innovative, wissenschaftliche und praxisorientierte Abschlussarbeiten. Der neue Preis konzentriert sich auf den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis, fördert interdisziplinäre und internationale Perspektiven und löst mit diesen erweiterten Kriterien den seit 10 Jahren vergebenen WAL-Preis ab.
Ausgezeichnet werden Abschlussarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum, die sich mit innovativen Aspekten der Medien, Pädagogik oder des Jugendmedienschutzes auseinandersetzen.

Im Vordergrund stehen drei Kriterien:
1.
Interdisziplinarität: Impulse, die Medientheorie und Praxis mit anderen Disziplinen der Sozialpädagogik oder Schulpädagogik verknüpfen.

2.
Theorie-Praxis-Verbindung: die sinnvolle Verbindung und kritische Reflexion von Medientheorie und -praxis, eine Beschäftigung mit der Lebenswelt von Kindern und deren Chancengleichheit ist hierbei im besonderen Maße erwünscht.

3.
Internationalisierung: Arbeiten, die über den Blick auf internationale Entwicklungen die Mediensituation in der Bundesrepublik reflektieren.

Arbeiten von Fachhochschulen und Hochschulen, die sich innovativ mit einem oder mehreren dieser Aspekte auseinander setzen, können durch die betreuenden Dozentinnen oder Dozenten eingereicht werden. Die Arbeiten sollen 2006 oder 2007 angefertigt worden sein.
Beigefügt sein müssen ein begleitendes Gutachten sowie eine ein- bis zweiseitige Zusammenfassung. Einsendeschluss ist der 30. September 2007.

Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.
Verliehen wird der Medius im Rahmen der Veranstaltungsreihe tv impuls in Berlin. Zur Preisverleihung am Freitag, den 18. Januar 2008 wird die prämierte Arbeit von Experten und Expertinnen entsprechend gewürdigt. Dem Preisträger oder der Preisträgerin werden auch Gelegenheit zur Präsentation der Arbeit und Möglichkeiten zur Veröffentlichung geboten.

Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen!

Anmeldung und Informationen unter:
Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF)
Hallesches Ufer 74-76
10963 Berlin
Tel.: 030 - 230 836-60
www.fsf.de, E-Mail: info@fsf.de

Weitere Informationen auch unter:
Deutsches Kinderhilfswerk
Leipziger Straße 116-118
10117 Berlin
Tel.: 030 - 30 86 93-25
www.dkhw.de, E-Mail: ostermann@dkhw.de

Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK)
Körnerstr. 3
33602 Bielefeld
Tel.: 0521 - 67788
www.gmk-net.de, E-Mail: gmk@medienpaed.de

Bei Rückfragen: Michael Kruse, Pressesprecher (030/30 86 93 11)


Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen