Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

26.11.2008

Kulturbüro Dresden mit dem Projekt Kitrazza – die Kindertraumzauberstadt Nominierte der Goldene Göre – Ingo Dubinski neuer Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerkes

Heute ist es soweit: der bekannte Fernsehmoderator Ingo Dubinski wird neuer Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerkes. „ Ich freue mich besonders darüber, dass das Deutsche Kinderhilfswerk auf mich zugekommen ist und gefragt hat, ob ich Botschafter werden möchte. Spontan habe ich zugesagt, denn die Beteiligung von Kindern, nicht nur bei den nominierten Projekten der Goldenen Göre, ist mir ein besonderes Anliegen. In diesem Sinne werde ich mich für mehr Chancen von Kindern von Anfang an einsetzen“, betont Ingo Dubinski beim Drehtermin heute in Dresden.
Kitrazza, einer der sechs nominierten Projekte, ist ein 14tägiges Sommerferienangebot für 150 Kinder zwischen 7 und 11 Jahren, in der sie gemeinsam spielen und entscheiden. Sie spielen nicht eine ´normale´ Stadt nach, sondern finden und erfinden eigene für sie nötige Institutionen. So schaffen sie eine Welt, die ganz ihren Bedürfnissen entspricht.
Erneut wird Ingo Dubinski aber auch die Verleihung der Goldenen Göre am 21. 9. im Europa - Park in Rust moderieren. Der Preis, größter seiner Art und einzigartig in Deutschland, ist mit insgesamt 18.000 Euro dotiert. Das Deutsche Kinderhilfswerk vergibt die Goldene Göre für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Gestaltung ihrer Lebenswelt zum fünften Mal. Unterstützt wird der Preis durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Der Jugendreiseveranstalter der Deutschen Bahn ´DB Klassenfahrten und Jugendgruppenreisen´ unterstützt ebenfalls die Veranstaltung.
Je eine Kinder- und Erwachsenenjury haben gemeinsam aus über 100 Einsendungen die Sieger ermittelt. Alle nominierten Projekte werden bei der Preisverleihung anwesend sein, die Sieger werden vor Ort bekannt gegeben. Vergeben wird aber auch der Leserpreis der Zeitschrift Familie&Co, dotiert mit 1.000 Euro.
Das Deutsche Kinderhilfswerk (www.dkhw.de), Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland, wurde 1972 in München gegründet. Als Initiator und Förderer setzt sich der gemeinnützige Verein seit über 30 Jahren für die Umsetzung der Rechte der Kinder in Deutschland ein.

Bitte helfen Sie:
Spendenkonto 333 11 11,
Bank für Sozialwirtschaft,
BLZ 100 205 00

Spenden können Sie aber auch unter www.dkhw.de oder in eine Spendendose in Ihrer Nähe

Bei Rückfragen: Michael Kruse, Pressesprecher (030/30 86 93 11


Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen