Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

31.08.2012

Kinder- und Jugendparlament Tempelhof-Schöneberg überreicht Schecks der Aktion „KINDERCENT“ des Deutschen Kinderhilfswerkes an drei Jugendfreizeiteinrichtungen

Das Kinder- und Jugendparlament Tempelhof-Schöneberg überreicht heute im Rahmen der Aktion „KINDERCENT“ des Deutschen Kinderhilfswerkes drei Schecks an Jugendfreizeiteinrichtungen. Bei dieser Aktion hatten die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments Spenden in Höhe von 244,79 Euro gesammelt. Der Betrag wird in Anwesenheit des Jugendstadtrates Oliver Schworck anteilig an den LortzingClub, den PallasT und die Jugendfreizeiteinrichtung Bungalow überreicht. „KINDERCENT bietet Kindern die Möglichkeit, sich offiziell und selbstbestimmt für etwas einzusetzen, das sie gut und wichtig finden, sei es für Kinder, für alte oder kranke Menschen oder die Umwelt. Durch die Auseinandersetzung mit ihrem Thema und durch die Überzeugungsarbeit, die sie leisten, um Erwachsene dafür zu gewinnen, eignen sich die Kinder wichtige soziale Kompetenzen an“, erklärt Verena Marke, Koordinatorin der Aktion KINDERCENT des Deutschen Kinderhilfswerkes. „Das Engagement der Mädchen und Jungen aus dem Kinder- und Jugendparlament ist vorbildlich und das Ergebnis der Sammlungen beeindruckend. Die Kinder und Jugendlichen können stolz darauf sein, sich für andere eingesetzt und damit etwas Gutes bewirkt zu haben. KINDERCENT ist ein tolles Beispiel dafür, dass einiges bewirkt werden kann, wenn viele an einem Strang ziehen. Ich wünsche dem Kinder- und Jugendparlament und seinem Partner, dem Deutschen Kinderhilfswerk, weiterhin so erfolgreiche Projekte und vor allem weiterhin so viele Unterstützer“, betont Oliver Schworck, Jugendstadtrat von Tempelhof-Schöneberg.Im Rahmen von KINDERCENT sammeln Kinder, ausgestattet mit KINDERCENT-Aktionsspendendosen des Deutschen Kinderhilfswerkes, bei Freunden, Bekannten und in der näheren Umgebung das „übrig gebliebene Kleingeld“ - die Cents. Dazu erkunden sie, welche sozialen Projekte es in ihrer Umgebung gibt und entscheiden in ihrer Gruppe, wer den Erlös ihrer Spendenaktion erhalten soll. Das Deutsche Kinderhilfswerk nimmt anschließend die Spendendosen entgegen, ermittelt das Spendenergebnis und schickt den Kindern den Scheck für die Übergabe an das ausgewählte Projekt zu. Dabei geht kein Cent verloren! Jeden Cent, den die Kinder gesammelt haben, können sie dem Projekt übergeben. Weitere Information und Anmeldung unter www.dkhw.de/kindercent.

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen