Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

20.02.2018

Fachtag in Potsdam zu Chancengerechtigkeit für alle Kinder

Das Deutsche Kinderhilfswerk veranstaltet am 23.02.2018 gemeinsam mit der Landeshauptstadt Potsdam den Fachtag „Chancengerechtigkeit für alle Kinder in der Landeshauptstadt Potsdam“. Ziel des Fachtags im Bürgerhaus Am Schlaatz ist die Entwicklung von gemeinsamen Handlungsempfehlungen, auf deren Grundlage ein kommunaler Maßnahmenplan für eine verbesserte Chancengerechtigkeit aller Kinder in Potsdam entstehen soll. Zum Fachtag werden 80 Teilnehmende aus Praxis und Verwaltung sowie zivilgesellschaftlich und politisch engagierte Personen erwartet.

„Wir vermissen an vielen Stellen den politischen Willen, sich dem drängenden, strukturellen Problem der ungleichen Chancenverteilung von Kindern in Deutschland anzunehmen. So hängt uns beispielsweise das bittere Problem der Bildungsbenachteiligung gerade von armen Kindern schon seit vielen Jahren nach – und Fortschritte sind kaum ersichtlich. Und das, obwohl Bildung als Schlüssel für gesellschaftliche Teilhabe und für den chancengerechten Zugang zu einer angemessenen beruflichen Entwicklung nachweislich von entscheidender Bedeutung ist. Deshalb freut es uns sehr, dass in Potsdam hier mit einem kommunalen Maßnahmenplan entgegengesteuert werden soll“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Alle Kinder sollten gute Chancen haben – sowohl für ein gesundes Aufwachsen als auch für einen guten Bildungsweg. Wir stellen deshalb beim Fachtag die Chancengerechtigkeit in den Mittelpunkt. Hier wird oft synonym gesagt ‚Chancengleichheit‘, aber GLEICH trifft es nicht. Alle Kinder wollen – ebenso wie die Erwachsenen – gar nicht GLEICH sein. Jeder hat andere Ansprüche für sein Aufwachsen“, sagt Mike Schubert, Beigeordneter für Soziales, Jugend, Gesundheit und Wohnen der Landeshauptstadt Potsdam.

Im Maßnahmenplan zur Förderung der Chancengerechtigkeit für alle Kinder in Potsdam sollen unter anderem Frage der materiellen Situation von Familien, der Gesundheit, der Bildung, der Betreuung, der Freizeit und der individuellen Förderungen von Heranwachsenden berücksichtigt werden. In die Entwicklung des Maßnahmenplans werden Fachkräfte und politisch engagierte Personen sowie Kinder und Jugendliche einbezogen. Gemeinsam sollen konkrete Maßnahmen formuliert werden mit dem Ziel, dass alle Potsdamer Kinder und Jugendlichen die entsprechende Förderung für ihre Entwicklung und ihre Stärken erhalten - vom Start ins Leben bis zum Übergang ins Erwachsenenalter.

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de und www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit mehr als 40 Jahren als Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland bundesweit für die Rechte der Kinder und die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland ein. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Schwerpunkte sind hierbei insbesondere die Kinderrechte, die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen und die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland.