Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

26.11.2008

Deutsches Kinderhilfswerk zeichnet Stolberger Schule als Quartalssieger der Aktion „Schlafhandys für aufgeweckte Schulen“ aus

Heute ist es soweit: das Deutsche Kinderhilfswerk zeichnet die Katholische Grundschule Atsch in Stolberg als Quartalssieger der Aktion „Schlafhandys für aufgeweckte Schulen“ als beste Schule Deutschlands aus. Die Schüler und Schülerinnen haben die meisten Handys pro Schüler gesammelt, insgesamt knapp 170. Recycling-Partner der Aktion ist die TalkGreener GmbH, erster karitativ orientierter Telekommunikationsanbieter, dessen Schwesterunternehmen Greener Solutions GmbH europäischer Marktführer für fachgerechtes Handyrecycling ist, spendiert der Schule deshalb einen neuen Computer.

Talk Greener zahlt je nach Zustand der Althandys zwischen 0,50 und 4 Euro an das Deutsche Kinderhilfswerk. Funktionstüchtige Handys werden aussortiert, überprüft und weiterverwertet. Die restlichen Althandys werden in ihre Einzelkomponenten zerlegt, die wiederum soweit möglich wieder verwendet oder der stofflichen und thermischen Verwertung zugeführt werden.

Deutschlands erfolgreiche Aktion „Schlafhandys für aufgeweckte Schulen“ ist bis zum 30.6.2007 verlängert worden. Das Deutsche Kinderhilfswerk ruft deshalb weiterhin alle Schulen, aber auch Firmen in Deutschland auf, sich an dieser einmaligen Aktion zu beteiligen. Bisher wurden schon fast 10.000 Handys gesammelt, eine großartige Leistung, für die die Sammelsieger immer eine großzügige Belohnung von TalkGreener erhalten! Nähere Informationen finden Sie unter www.schlafhandys.de

Der Handymarkt in Deutschland ist in den letzten Jahren dynamisch gewachsen. Ebenso allerdings auch der Berg der „Schlafhandys“. Schätzungsweise 135 Millionen Althandys lagern in Deutschlands Wohn- und Kinderzimmern. Dies bedeutet, dass jeder Haushalt im Schnitt über 3-4 Althandys verfügt. Und jedes Jahr kommen
ca. 35 Mio. Althandys hinzu. Einen Teil davon möchte das Deutsche Kinderhilfswerk mit Hilfe von aufgeweckten Schülerinnen und Schüler aufspüren, denn diese „Schlafhandys“ sind bares Geld wert. Geld, das den Kindern in Deutschland zugute kommen soll.


Das Deutsche Kinderhilfswerk (www.dkhw.de), Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland, wurde 1972 in München gegründet. Als Initiator und Förderer setzt sich der gemeinnützige Verein seit über 30 Jahren für die Umsetzung der Rechte der Kinder in Deutschland ein.

Bitte helfen Sie:
Spendenkonto 333 11 11, Bank für Sozialwirtschaft,
BLZ 100 205 00
Spenden können Sie aber auch unter www.dkhw.de und in eine Spendendose in Ihrer Nähe

Bei Rückfragen: Michael Kruse, Pressesprecher (030/30 86 93 11)
    


Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen