Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

12.03.2010

Deutsches Kinderhilfswerk verleiht Goldene Göre – Nominierte kommen aus Ansbach, Einbeck, Freiburg, Lübeck, Schönebeck und Trier - Gastgeber ist der Europa-Park in Rust – Ingo Dubinski moderiert

Am Samstag, den 8. Mai 2010, verleiht das Deutsche Kinderhilfswerk zum siebten Mal die Goldene Göre. Bewerben konnten sich Kinder- und Jugendprojekte, die mit ihren kreativen Ideen etwas gegen Benachteiligung, Diskriminierung oder Ungerechtigkeit leisten wollen. Mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 15.000 Euro ist er der größte seiner Art und damit einzigartig in Deutschland, der erste Preis ist mit 5.000 Euro, der zweite mit 3.000 Euro und der dritte mit 2.000 Euro dotiert. Unabhängig von der Entscheidung durch die Jury vergeben wir gemeinsam mit der Zeitschrift Familie & Co den Leserpreis in Höhe von 1.000 Euro. Die Preisverleihung findet erneut im Europa-Park in Rust statt, der Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerkes Ingo Dubinski wird durch das Programm führen. Unterstützt wird der Preis durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Ferner wird ein Sonderpreis des Landes Baden-Württemberg vergeben, der unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Stefan Mappus steht.

Folgende Projekte sind nominiert:
BASS e.V. aus Ansbach, Bayern: BASS macht Schule – Das Experiment
Zusammen mit Schülern und Schülerinnen aller Schularten hat BASS e.V. das Konzept zu einer "Traumschule" entwickelt und diese in die Tat umgesetzt. BASS e.V. ist ein Verein, bei dem ausschließlich Jugendliche aktiv sind. Die Traumschule selbst startete für eine Woche im Sommer 2009, der Unterricht fand täglich von 08.00 bis 16.45 statt. Vormittags wurde die sogenannte "freie Lernzeit" angeboten, die Jugendlichen erarbeiteten sich die von den Lehrern und Lehrerinnen einzelnen Lektionen ausgearbeiteten Themen selbstständig und konnten bei Bedarf auf die Hilfe von Mitschülern, Mitschülerinnen und Lehrkräften zurückgreifen. Nachmittags gab es dann die Möglichkeit, das gelernte Wissen in verschiedenen Bereichen praktisch anzuwenden. Das Programm dafür konnten sich die Schüler und Schülerinnen selbstständig zusammenstellen, so konnten sie an einem Ausflug zu einem lokalen Radiosender oder zu einem Imker teilnehmen. Außerdem gab es ein Sportprogramm.

Kinder-Café Einbeck e.V. aus Einbeck, Niedersachsen: Kinder-Café Einbeck
Immer Samstags von 1o bis 13 Uhr sind die Türen des Kinder-Cafés geöffnet. Das Team besteht aus sechs Kindern und zwei Erwachsenen. Zwei Kinder sind die Bedienungen. Sie sind für die Dekoration und Sauberkeit ihrer Tische verantwortlich, schreiben die wöchentlich wechselnde Speisekarte und sie lernen das Kopfrechnen durch das Kassieren. Zwei Kinder dekorieren den Tresen und mixen Getränke. In der Küche wird gekocht und gebacken. Von einem anderen Café Einbecks sind sie sogar mit Schürzen und Namensschildern ausgestattet worden. So haben sich neben neuen Freundschaften zwischen Kindern und Gästen Ausbildungs- und Arbeitsverhältnisse entwickelt.

Der Verein zur Förderung Freiburger Schulprojekte aus Freiburg, Baden-Württemberg: Der fremde Bräutigam
Fünf Mädchen mit Migrationshintergrund erlebten ihre Ohnmacht, als eine ihrer Freundinnen verheiratet und "umgesiedelt "wurde. Sie beschlossen, einen Film zu diesem Thema zu machen. Dabei geht es ihnen darum, zu betonen, dass nicht ihre Religion, der Islam, diese Praxis fordert, sondern dass Zwangsheirat eine überholte Tradition ist. Mit viel Mut, Entschlossenheit und Emotion gingen sie ans Werk. Das Ende des Films war lange Thema: die Jugendlichen wollen einbeziehen, nicht trennen. Alles stammt von den Kindern und Jugendlichen selbst, von der ersten Idee über Kameraführung bis zur Musik und zum Filmschnitt.

Der Verein Bücherpiraten e.V. aus Lübeck, Schleswig-Holstein: www.die-blaue-seite.de

Bei der Blauen Seite handelt es sich um eine Literatur-Jugend-Internetseite, die nur von Jugendlichen gestaltet wird. Ein Jahr haben sie damit verbracht, alles zu planen. Vom Namen bis hin zu Aktionen und Rezensionen haben sie neue Ideen eingeworfen und alte wieder verworfen, bis im Mai 2009 die Seite online ging. Dort findet man nun eine stetig wachsende Zahl an Buchrezensionen und Interviews mit Autoren und Autorinnen, die von Jugendlichen geschrieben bzw. geführt wurden. Desweiteren gibt es viele Mitmach-Anregungen, wie zum Beispiel Umfragen und Schreibwettbewerbe. Dem Besucher bzw. der Besucherin der Seite wird die Möglichkeit geboten, sich selbst einzubringen, indem er/sie eigene Buchkritiken an das Team senden kann. Regelmäßig wird ein Autor bzw. Autorin des Monats vorgestellt. Außerdem kann das Buch des Jahres gewählt werden. Alles in allem finden lesebegeisterte Jugendliche auf der Blauen Seite viel Interessantes und Neues zum Thema Bücher.

CVJM Kids-Treff aus Schönebeck, Sachsen-Anhalt: Arche 68
Die Arche 68 hat in einer Plattenbausiedlung in Schönebeck eine 4-Raum-Wohnung mietfrei zur Verfügung gestellt bekommen, die sie in ihrer Freizeit nutzen können. Ferner gibt es einen Garten, der von den Kindern selbst bewirtschaftet wird. Sie unternehmen Ausflüge, z.B. Schlittenfahren im Harz und führen Kindercamps durch. Seit kurzem arbeiten sie mit einer Suppenküche zusammen. Die Kinder haben dort die Weihnachtsfeier gestaltet. Geplant ist für 2010 das Einstudieren eines Musicals in Zusammenarbeit mit Gästen und Beschäftigten bzw. ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Suppenküche, das an verschiedenen Orten gezeigt wird.

Pioniergeister e.V. & Bürgerhaus Trier-Nord e.V. aus Trier, Rheinland-Pfalz: Sei die Stimme der Straße
»Sei die Stimme der Straße« ist eine Jugendinitiative, die mit Hip-Hop als Kampagnenmittel daran arbeitet, den Kindern und Jugendlichen Teilhabe am demokratischen Prozess zu verschaffen und ihnen Stimme wieder- bzw. überhaupt eine Stimme zu geben. Die Initiative findet in Zusammenarbeit mit dem Bürgerhaus Trier-Nord statt und wird im Rahmen des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ gefördert.

Aus über 100 Einsendungen hat eine Erwachsenenjury eine Vorauswahl getroffen. Die Kinderjury hat dann vollkommen selbständig die Preisgelder verteilt. Vor allem auf die Entscheidung der Kinderjury legt das Deutsche Kinderhilfswerk viel Wert, denn: Kinder können das! Alle nominierten Projekte werden bei der Preisverleihung im Europa-Park in Rust anwesend sein, denn die Sieger werden erst vor Ort bekannt gegeben.

Verlierer gibt es keine: denn die Nominierten werden auf Einladung des Europa-Parks in Rust ein erlebnisreiches Wochenende in Deutschlands größtem Freizeitpark verbringen.


Das Deutsche Kinderhilfswerk (www.dkhw.de), Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland, wurde 1972 in München gegründet. Als Initiator und Förderer setzt sich der gemeinnützige Verein seit über 35 Jahren für die Umsetzung der Rechte der Kinder in Deutschland ein.

Bitte helfen Sie: Spendenkonto 333 11 11, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00

Spenden können Sie aber auch unter www.dkhw.de

Bei Rückfragen:
Michael Kruse, Pressesprecher und Leiter Information und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030/30869311 oder
Email: kruse@dkhw.de

Weitere Informationen und Rückfragen: Uwe Kamp, Pressesprecher
Telefon: 030-308693-11
Mobil: 0160-6373155
Fax: 030-2795634
Mail: presse@dkhw.de
Internet: www.dkhw.de
Facebook: www.facebook.com/dkhw.de
Twitter: @DKHW_de
Instagram: deutscheskinderhilfswerk_e.v

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit 50 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen