Uwe Kamp

Pressesprecher

030-308693-11

24.06.2015

Deutsches Kinderhilfswerk unterstützt Projekt „Jugendvertretung Pulsnitz“ des Netzwerkes für Kinder- und Jugendarbeit e.V. mit 3.450 Euro!

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt „Jugendvertretung Pulsnitz“ des Netzwerkes für Kinder- und Jugendarbeit e.V. in Pulsnitz mit 3.450 Euro. In diesem Projekt werden die Jugendlichen zu zwei Jugendforen eingeladen und können ihre Ideen und Probleme im Wohnort diskutieren. Im Nachgang werden die unterschiedlichen Interessengruppen dabei begleitet ihre Wünsche umzusetzen. Zur Umsetzung steht den Jugendlichen ein jährlicher Jugendfonds zur Verfügung, über den sie selbst entscheiden können.

Dazu erklärt Michael Kruse, Regionale Koordination des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist ein besonderes Anliegen des Deutschen Kinderhilfswerkes. Hier in Pulsnitz können sie sie ihre Vorstellungen von einem kinder- und jugendfreundlichen Wohnumfeld nicht nur einbringen, sondern sie gemeinsam mit Erwachsenen auch verwirklichen. Alles in allem sehen wir hier also ein Projekt, das zur Nachahmung auffordert.“

„Das Besondere an diesem Projekt ist, dass allen Jugendlichen die Möglichkeit gegeben wird, sich im Gemeinwesen zu engagieren. Dies wird über verschiedene Wege wie Presse, Flyer, Social Media und persönliche Einladungen sichergestellt. Weitergehend ist das Ziel eine konstante Jugendvertretungsgruppe zu bilden, die den Jugendfonds verwaltet, eigene Ideen umsetzt und Projekte von Jugendlichen in der Region fördert. Durch die intensive Beziehungs- und Projektarbeit im Bereich der Jugendbeteiligung in den letzten Jahren erhoffen wir uns, einen weiteren Schritt in diese Richtung gehen zu können. Letztlich entscheiden natürlich die Jugendlichen, als Experten ihrer Lebenswelt, in welche Richtung sich das Projekt entwickelt“, sagt Christoph Semper, Projektverantwortlicher im Regionalteam Westlausitz des Netzwerkes Kinder- und Jugendarbeit e.V.

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in den letzten fünf Jahren durch seinen Förderfonds 1.739 Projekte mit insgesamt rund 4.637.000 Euro unterstützt. Durch den Fonds erhalten Projekte, Einrichtungen und Initiativen finanzielle Unterstützung, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Dabei geht es vor allem um Beteiligung in Bereichen wie der Entwicklung demokratischer Lebensformen und Umweltbewusstsein, kinderfreundliche Veränderungen in Stadt und Dorf, auf Schulhöfen, im Kita-Außengelände oder bei Spielplätzen. Die Schaffung sinnvoller Freizeitangebote und Möglichkeiten zur Entwicklung einer kulturellen Identität und Medienkompetenz sind ebenso Förderschwerpunkt.

Weitere Informationen und Rückfragen:

Uwe Kamp, Pressesprecher oder Michael Kruse, Regionale Koordination
Telefon: 030-308693-32 oder 030-308693-21
Mobil 0160-6373155 0173-6043516
Fax: 030-2795634
Mail: <link mail window for sending>presse@dkhw.de oder <link mail window for sending>kruse@dkhw.de
Internet: <link http: www.dkhw.de mail window for sending>www.dkhw.de und <link http: www.facebook.com dkhw.de external-link-new-window external link in new>www.facebook.com/dkhw.de Twitter: <link http: external-link-new-window external link in new>@DKHW_de

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. ist seit mehr als 40 Jahren eine bundesweit tätige Kinderrechtsorganisation und Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an 50.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk fördert und initiiert Projekte zu Kinderrechten, zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und für die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland.

Sie möchten Kinder unterstützen und dies noch in diesem Jahr steuerlich geltend machen?

In diesem Fall können Sie Ihre Spende bis 30.12. per Kreditkarte oder PayPal tätigen oder direkt an uns überweisen. (Bitte beachten Sie die Bearbeitungszeiten Ihrer Bank.)

Lastschriftzusagen können wir aus betrieblichen Gründen erst Anfang 2023 wieder bearbeiten.

Wir danken für Ihr Verständnis – und vor allem für Ihre Unterstützung!

Jetzt Helfen